Foto: dpa

Williams-BMW

Das Maximum erreicht

Der dritte Platz von Juan Pablo Montoya war die höchstmögliche Ausbeute für Williams-BMW. Ralf Schumacher warf wie in Bahrain Punkte weg.

"Ein Rennen zum Vergessen", sagte Ralf Schumacher nach dem Imola-GP. Weil Fernando Alonso ihn in Runde 51 überfallartig in der Piratella angriff, warf Schumacher die Tür zu und prompt knallte es. Schumacher drehte sich ins Kiesbett und fiel vom vierten auf den siebten Platz zurück. Die Rennkommissare überlegten, ob sie den Deutschen bestrafen. Sportchef Mario Theissen klagte: "Das hat uns wertvolle Punkte gekostet."

Juan Pablo Montoya versuchte ein frühes Manöver, um in der ersten Runde an Michael Schumacher vorbeizukommen, doch der Weltmeister ließ dem Kolumbianer in der Tosa-Kurve keinen Platz, danach war Montoya sauer und fuhr Rang drei nach Hause. "Dieser dritte Platz ist das Maximum, was wir zur Zeit erreichen können", sagte Montoya.

Mario Theissen: "Kein Unterschied"

Dass zur Zeit nicht nur Ferrari sondern auch BAR unantastbar für die Weißblauen ist, fräst Sportchef Mario Theissen keine weiteren Sorgenfalten auf die Stirn: "Ob Ferrari allein vorne weg fährt oder ein anderes Team noch ein paar Zehntel dazwischen liegt, macht für die Aufgabe, die wir zu lösen haben, keinen Unterschied."

Zu den Ergebnissen



Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Neuigkeiten
Das könnte Sie auch interessieren
Ferrari - Mini in F1-Designs - 2019
Neuigkeiten
F1 Concept 2021 - Audi
Neuigkeiten
Mercedes - Formel 1 - GP China 2019
Neuigkeiten