Williams-BMW für das Rennen zuversichtlich

Der einzige, dem man zutraut, in Melbourne den Ferrari gefährlich werden zu können, ist Juan Pablo Montoya.

Der Kolumbianer qualifizierte sich für den dritten Startplatz und sah schon beim ersten Teil des Qualifyings mit der vorrübergehenden Betszeit gut aus. „Mein Auto war heute erheblich besser als am Freitag, wir haben eine Weile gebraucht, um eine gute Abstimmung zu finden. Gestern kamen wir mit den Reifen weniger gut zurecht, aber auch die wurden immer besser. Auf meiner Runde habe ich zuviel gewollt und in der Schikane im letzten Sektor einen Fehler gemacht. Ich werde morgen in einem sehr guten Rennauto sitzen.“

Teamkollge Ralf Schumacher musste sich mit dem enttäuschenden achten Startplatz begnügen. „Ich weiß nicht, woran es lag, dass es bei mir im ersten Versuch funktionierte und im zweiten dann nicht. Aber wir sollten das Rennen abwarten, um zu sehen, was diese Zeiten von heute wirklich bedeuten. Für mich ist wichtig, morgen im Rennen soviele Punkte wie möglich zu sammeln.“

Williams-BMW hatte weder in den Freien Trainings noch im Qualifying technische Probleme. Williams-Technikchef Sam Michaels erklärte: „Alles läuft nach Plan. Wir sind zuversichtlich, dass wir im Rennen stark sein werden.“

Neues Heft
Top Aktuell Marcus Ericsson - GP Brasilien 2018 Leclerc erklärt Sauber-Wunder Entscheidender Schritt in Baku
Beliebte Artikel Nico Hülkenberg - GP Spanien 2018 Hülkenberg scheitert im Q1 Technik beendet Quali-Rekordserie Schumacher Pole keine Überraschung
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu