Robert Kubica - Formel 1 - 2018 Wilhelm
Robert Kubica & George Russell - Formel 1 - 2018
Robert Kubica - Fans - F1-Test - Budapest - 1. August 2018
Robert Kubica - GP Singapur 2018
Robert Kubica - Williams - F1-Test - Budapest - 1. August 2018 31 Bilder

Williams bestätigt Vertrag für 2019

Kubica-Comeback ist perfekt

Williams hat offiziell bestätigt, dass Robert Kubica als Teamkollege von George Russell für die Saison 2019 verpflichtet wurde. Der Pole wird damit in Melbourne nach achteinhalb Jahren Pause sein Renn-Comeback geben.

Am 14. November 2010 stand Robert Kubica in Abu Dhabi das letzte Mal bei einem Formel-1-Rennen am Start. Acht Jahre später hat der Pole an gleicher Stelle nun seine Rückkehr als Stammfahrer in der Königsklasse verkündet. Auf einer Pressekonferenz auf dem Dach des Teampavillons im Fahrerlager des Wüstenkurses bestätigte der Pilot und Teamchefin Claire Williams am Donnerstag (22.11.2018), dass der Vertrag für 2019 endlich unter Dach und Fach ist.

„Es war ein langer Weg bis zu diesem Moment. Aber nachdem ich es nun endlich zurück in die Formel 1 geschafft habe, beginnt nun eine neue Herausforderung mit Williams auf der Strecke“, erklärte der 76-fache Grand-Prix-Teilnehmer zu seinem Comeback. „Wieder zurück in der Formel 1 zu sein ist eine der größten Leistungen meines Lebens. Danke an alle, die mich unterstützt und an mich geglaubt haben. Ich werde endlich wieder im Cockpit eines Formel-1-Autos am Start stehen. Ich kann es kaum erwarten, wieder Rennen zu fahren.“

Prinzipiell hatte sich der Krakauer schon in Brasilien mit den Verantwortlichen des Teams geeinigt. Nur noch kleinere Punkte, wie zum Beispiel die Anzahl an Freitagstrainings, die an einen dritten Testfahrer abgegeben werden müssen, standen noch zur Debatte. Dazu gab es noch kleinere Modalitäten mit den polnischen Sponsoren des Fahrers zu klären, die im kommenden Jahr eine zweistellige Millionensumme zum Teambudget beisteuern.

Claire Williams betonte bei der offiziellen Verkündung aber vor allem die menschlichen Qualitäten ihres Piloten: „Wir bei Williams waren alle immens beeindruckt von seinen Leistungen. Seinem starken Charakter und seiner Beharrlichkeit hat er es zu verdanken, jetzt wieder in die Formel 1 zurückzukommen. Mit seinem Engagement und seiner harten Arbeit wurde er in dieser Saison zu einem sehr respektierten Mitglied des Williams Teams. Seine Entschlossenheit ist einfach bemerkenswert, er verkörpert wirklich den typischen Williams-Kampfgeist.“

Kampf zurück ins F1-Cockpit

Robert Kubica & Claire Williams - GP Abu Dhabi 2018
xpb
In Abu Dhabi konnten Robert Kubica und Claire Williams endlich den neuen Vertrag für 2019 verkünden.

Mit dem F1-Comeback erfüllt sich nun endlich der Traum vieler Kubica-Fans, von denen viele sicher schon nicht mehr an eine Rückkehr geglaubt hatten. Nach seinem schweren Rallye-Unfall vor der Saison 2011 in Italien, bei dem Kubica beinahe ums Leben kam, musste der Pole zunächst eine lange Reha-Phase absolvieren. Trotz aller Bemühungen konnte die Kraft und die Mobilität im rechten Arm nicht mehr vollständig wiederhergestellt werden.

Erst im September 2012, anderthalb Jahre nach dem Unfall, feierte der Pilot bei einer kleinen Rallye sein Renn-Comeback. Richtig weiter mit der Karriere ging es aber erst 2013 mit einigen Auftritten in der Rallye-Weltmeisterschaft. Bis 2016 kamen immerhin 40 Starts in der Allrad-Königsklasse zusammen.

Doch Kubica wollte unbedingt zurück in die Formel 1 – trotz der Einschränkungen des engen Cockpits. Im Juni 2017 gab ihm Renault die erste Chance zu Testfahrten in einem Formel 1-Renner, zunächst in einem alten Modell, dann in einem aktuellen Auto. Nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi lud ihn dann auch Williams zu Probefahrten ein. Dabei konnte sich Kubica immerhin den Job als Test- und Entwicklungsfahrer für die Saison 2018 sichern.

Unterstützung von Kubica-Sponsoren

Bei seinen Einsätzen in Freitagstrainings und bei Testfahrten hinterließ Kubica ebenfalls einen guten Eindruck, was die Basis für die Beförderung zum Stammpiloten in der Saison 2019 legte. Ohne die Sponsoren aus seiner Heimat hätte es aber wohl nicht mit dem Comeback geklappt. Weil Teamkollege George Russell ohne Mitgift an Bord geholt wurde und Hauptsponsor Martini in der kommenden Saison abspringen wird, war der Rennstall auf einen zweiten Fahrer mit finanzieller Unterstützung angewiesen.

Robert Kubica & George Russell - Formel 1 - 2018
xpb
Kubica wird zusammen mit Mercedes-Junior George Russell ein starkes Gespann bilden.

Wie groß die Sponsoren in der kommenden Saison auf dem Williams-Chassis vertreten sind, wollte der Rennstall zu diesem Zeitpunkt noch nicht mitteilen. Unklar ist auch, in welchem neuen Farb-Design der Rennwagen nach dem Wegfall der markanten Martini-Streifen an den Start gehen wird. Williams war für Kubica übrigens nicht die einzige Option. Ferrari hatte dem 33-Jährigen ebenfalls ein Angebot gemacht. Allerdings nur als Simulator-Fahrer.

Für Kubica war die Aufgabe, wieder Rennen zu fahren und Williams nach vorne zu bringen jedoch reizvoller: „Es wird sicher nicht einfach werden, aber mit harter Arbeit und der nötigen Entschlossenheit werden George und ich zusammen helfen, Williams wieder besser in Form zu bringen und weiter nach vorne im Feld zu fahren. Dieses Jahr war hart, aber ich habe viel gelernt.“

Auch Claire Williams hofft mit der neuen Fahrerpaarung auf die sportliche Wende: „Die Beförderung von Robert zum Stammfahrer ist ein wichtiger Schritt auf unserem Weg zurück zum vorderen Ende der Startaufstellung. Ich freue mich darüber, dass wir eine gute Mischung aus Jugend und Erfahrung verpflichten konnten und bin schon ganz gespannt auf die Ergebnisse auf der Strecke.“

In der Galerie haben wir noch einige Bilder von Robert Kubicas steinigem Weg zum F1-Comeback.

Zur Startseite
Motorsport Aktuell Robert Kubica - Formel 1 - 2018 Kubica vor Comeback bei Williams Ocon Ersatzmann bei drei Teams

Robert Kubica will diese Woche über seine Zukunft entscheiden.

Mehr zum Thema Robert Kubica
George Russell - Williams - Barcelona - F1-Test - 28. Februar 2019
Aktuell
Valtteri Bottas - Mercedes - F1-Test - GP Spanien - Barcelona - Tag 2 - 16. Mai 2018
Aktuell
Robert Kubica - Williams - F1-Test - Barcelona - Tag 8 - 9. März 2018
Aktuell