Williams

Wurz ersetzt Webber

Foto: Daniel Reinhard

Der Österreicher Alexander Wurz kehrt in der kommenden Saison als Stammfahrer in die Formel 1 zurück und wird neben dem Wiesbadener Nico Rosberg zweiter Pilot beim Williams-Rennstall. Der 32-Jährige ersetzt den Australier Mark Webber, der keinen neuen Vertrag erhält.

Das berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA am Mittwochabend (2.8.). Wurz ist in dieser Saison als Testfahrer für Williams im Einsatz. Bislang bestritt er 53 Formel-1-Rennen, das letzte im April 2005 in Imola für McLaren- Mercedes.

"Rennfahren ist mein natürlicher Lebensraum. Ich könnte daher nicht viel glücklicher sein, als das Vertrauen von Williams bekommen zu haben", sagte Wurz. Der Niederösterreicher absolvierte von 1997 bis 2000 insgesamt 52 Grand Prix für das Benetton-Team. Danach stand er fünf Jahre als Testfahrer im Dienst von McLaren-Mercedes. Vor der Saison 2006 wechselte Wurz, der in Monte Carlo lebt, zum Williams-Team und kommt dort an den Grand-Prix-Wochenenden an Freitagen im dritten Auto zum Einsatz. Als beste Resultate in der Formel 1 stehen zwei dritte Plätze für den Vater von zwei Söhnen zu Buche.

Seine Beförderung verdankt Wurz Teamchef Frank Williams, der die Ende Juli auslaufende Option auf eine Vertragsverlängerung mit Webber verstreichen ließ. "Alex wird ein großartiger Rennfahrer sein. Er bringt uns sehr wichtige technische Kontinuität und großes Verständnis für das Auto", begründete Williams seine Entscheidung.

Webber, der 2005 von Jaguar zum Williams-Rennstall kam, muss sich nun auf die Suche nach einem neuen Cockpit für 2007 begeben. Der 29-Jährige wird unter anderem als Nachfolger für Weltmeister Fernando Alonso gehandelt, der nach dieser Saison von Renault zu McLaren-Mercedes wechseln wird.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Aston Martin DBS GT Zagato und DB4 GT Zagato Aston Martin DBS GT Zagato und DB4 GT Zagato Im Doppelpack für über 8 Millionen Euro Ferrari P80/C Einzelstück Ferrari P80/C Dino-Remake mit Mega-Abtrieb
SUV Ford Bronco Ford Bronco 2020 Erste Bilder und Infos vom Retro-Geländewagen BMW X1 xDrive25Le Neuer BMW X1 xDrive25Le China-PHEV mit 110 km E-Reichweite
Anzeige