Williams

Wurz ersetzt Webber

Foto: Daniel Reinhard

Der Österreicher Alexander Wurz kehrt in der kommenden Saison als Stammfahrer in die Formel 1 zurück und wird neben dem Wiesbadener Nico Rosberg zweiter Pilot beim Williams-Rennstall. Der 32-Jährige ersetzt den Australier Mark Webber, der keinen neuen Vertrag erhält.

Das berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA am Mittwochabend (2.8.). Wurz ist in dieser Saison als Testfahrer für Williams im Einsatz. Bislang bestritt er 53 Formel-1-Rennen, das letzte im April 2005 in Imola für McLaren- Mercedes.

"Rennfahren ist mein natürlicher Lebensraum. Ich könnte daher nicht viel glücklicher sein, als das Vertrauen von Williams bekommen zu haben", sagte Wurz. Der Niederösterreicher absolvierte von 1997 bis 2000 insgesamt 52 Grand Prix für das Benetton-Team. Danach stand er fünf Jahre als Testfahrer im Dienst von McLaren-Mercedes. Vor der Saison 2006 wechselte Wurz, der in Monte Carlo lebt, zum Williams-Team und kommt dort an den Grand-Prix-Wochenenden an Freitagen im dritten Auto zum Einsatz. Als beste Resultate in der Formel 1 stehen zwei dritte Plätze für den Vater von zwei Söhnen zu Buche.

Seine Beförderung verdankt Wurz Teamchef Frank Williams, der die Ende Juli auslaufende Option auf eine Vertragsverlängerung mit Webber verstreichen ließ. "Alex wird ein großartiger Rennfahrer sein. Er bringt uns sehr wichtige technische Kontinuität und großes Verständnis für das Auto", begründete Williams seine Entscheidung.

Webber, der 2005 von Jaguar zum Williams-Rennstall kam, muss sich nun auf die Suche nach einem neuen Cockpit für 2007 begeben. Der 29-Jährige wird unter anderem als Nachfolger für Weltmeister Fernando Alonso gehandelt, der nach dieser Saison von Renault zu McLaren-Mercedes wechseln wird.

Neues Heft
Mehr zum Thema AGS
Top Aktuell Fernando Alonso - McLaren - GP Abu Dhabi 2018 Was lief bei McLaren schief? Im falschen Konzept gefangen
Beliebte Artikel Brendon Hartley - Toro Rosso - Formel 1 - GP Bahrain - Training - 6. April 2018 Krisen-Meeting zum Überholproblem Techniker lehnen Vorschläge ab GP Ungarn Kubica ersetzt Villeneuve
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) GT3 Porsche 911 (996) Kaufberatung Jetzt steigen die Preise Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker