Winkelhock wird Testfahrer bei Midland

Foto: Hans-Dieter Seufert

Markus Winkelhock, Sohn des 1985 tödlich verunglückten Rennpiloten Manfred Winkelhock, wird 2006 für den Midland-Rennstall in der Formel 1 fahren. Der 25-Jährige aus Bergen-Steinach bestätigte am Montag (23.1.) dass er beim Nachfolger des Jordan-Teams einen Einjahresvertrag erhält.

Winkelhock wird als Testfahrer eingesetzt. Ob er auch an den Grand-Prix-Wochenenden im Freitags-Training fahren darf, sei abhängig von Sponsoren, meinte er. Immerhin gab das Team von Alex Shnaider bekannt, dass Winkelhock auf für einige Freitagstrainings vorgesehen ist. Welche Rennen dies sein werden, will Midland später bekannt geben.

"Markus hat bei seinem Test im Dezember große Klasse gezeigt. Er hat sich im Formel 1 sofort zu Hause gefühlt", begründet Teamchef Colin Kolles die Entscheidung. "Es ist ein erster Schritt, überhaupt in der Szene dabei zu sein", sagte Winkelhock "Ich will mich mit Leistung empfehlen."

Winkelhock ist der fünfte Deutsche, der in der am 12. März beginnenden Saison bei einem Formel-1-Team als Pilot unter Vertrag steht. Außer ihm fahren Rekord-Weltmeister Michael Schumacher (Ferrari), sein Bruder Ralf Schumacher (Toyota), Nick Heidfeld (BMW-Sauber) und Debütant Nico Rosberg (Williams-Cosworth) in der Formel 1.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Hymer B MC Frankia I 890 GD Bar Alle Integrierten 2019 8 Integrierte im Check
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote