Winkelhocks Testprogramm schrumpft

Foto: Midland

Das britisch-russische Midland-Team hat den Deutschen Adrian Sutil und Giorgio Mondini als Testtahrer verpflichtet. Sutil ist damit der sechste deutsche Fahrer in der Formel 1-Saison 2006.

Neben Markus Winkelhock wird bei den Freitagstests an neun von 19 Rennwochenenden der Schweizer Giorgio Mondini zum Einsatz kommen. Als offiziellen Team-Junior verpflichtete Midland den Deutschen Adrian Sutil. Auch Sutil soll einige Freitagstests bestreiten. Damit schrumpft das Programm von Winkelhock erheblich zusammen. Als Zugeständnis an den russischen Eigner darf ab und zu auch Roman Rusinov für MF1 testen.

"Ich bin überglücklich, dass ich diesen Schritt jetzt schon machen darf und mich für mein großes Ziel, einen festen Platz in der Formel 1, empfehlen kann", sagte Sutil. Der Vizemeister der Formel 3-Euroserie wird von Schumacher-Manager Willi Weber betreut und bestreitet in diesem Winter neben Timo Scheider die A1-GP-Serie.

Sutil kam verhältnismäßig spät zum Motorsport. Bis zum Alter von 14 Jahren war er ein sehr begabter und geförderter Pianist. Sein Vater Jorge aus Uruguay spielte viele Jahre in der Münchner Philharmonie die erste Geige.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Aston Martin Vantage, Exterieur Aston Martin Vantage V8 mit Handschalter Im 911 kostet manuelles Schaltgetriebe extra Mosquito Mosquito Supersportwagen 18 Modelle für LeMans
SUV 03/2019, Adventum SUV Coupé von Niels van Roij Adventum SUV Coupé Niels van Roij baut zweitürigen Range Rover Erlkönig BMW iX3 BMW iX3 (2020) im VIDEO Hier testet BMW den vollelektrischen SUV
Anzeige