Yachten - Formel 1 - GP Monaco 2018 ams
Yachten - Formel 1 - GP Monaco 2018
Yachten - Formel 1 - GP Monaco 2018
Yachten - Formel 1 - GP Monaco 2018
Yachten - Formel 1 - GP Monaco 2018 67 Bilder

Yachten GP Monaco 2018

Luxus pur im Fürstentum

Der GP Monaco ist das Glamour-Rennen der Formel 1. Dazu tragen nicht nur die Stars und Sternchen, sondern auch die dicken Yachten im Hafen bei. Wir nehmen Sie mit auf einen Rundgang und zeigen Ihnen die teuren Spielzeuge der Millionäre und Milliardäre.

Es ist eine Ansammlung von Luxus. Nebeneinander reihen sich die Super-Yachten Boadicea, Ace und Ona im Hafen von Monaco auf. Keine misst weniger als 75 Meter. Die kleinste ist die Boadicea, die 1999 gebaut wurde, in acht Suiten 12 Gäste unterbringt und maximal 15 Knoten schnell ist. Dabei saugen die Motoren Tanks mit einem Gesamtvolumen von 290.000 Litern leer. Man mag sich kaum ausmalen, was dieser Wahnsinn kostet.

Dazu müssen die Besitzer Personal um Kapitän und Matrosen unterhalten und hohe Wartungskosten einkalkulieren. Aber wer Millionär oder gar Milliardär ist, interessieren die laufenden Kosten nicht. Die Ace, ein fast 90 Meter langes Schiff für zehn Gäste und bis zu 28 Crewmitglieder, schmiegt sich dicht an die Boadicea. Etwas mehr Abstand lässt die Super-Yacht Ona. 110 Meter lang und 16 Meter breit.

Luxus-Yachten in der Galerie

Auch Niki Lauda ist wieder mit seinem Schiffchen in Monaco. Obwohl der dreimalige Weltmeister die Princess Too eigentlich verkaufen wollte. Doch Lauda fand keinen passenden Abnehmer. Ab dem Freitag bekam der Österreicher Besuch. Neben die Princess Too stellten sich die Yachten Rahal und Panama – inklusive Hubschrauber auf dem obersten Deck.

Yachten - Formel 1 - GP Monaco 2018
ams
Die Princess Too ist die Yacht von Niki Lauda.

Mit Sea Dream I und Seabourn Odyssey legten auch zwei Kreuzfahrtschiffe an. Einige der dicksten Yachten schipperten vor dem Hafen. „Da draußen sind ein paar mit über 100 Metern Länge“, berichtete Sauber-Teammanager Beat Zehnder, der sich für die Luxus-Liner interessiert. Auf seiner App entdeckte der Schweizer auch die Azzam. Das ist mit sechs Stockwerken und 193 Meter die längste Privat-Yacht der Welt.

Während die Stars und Sternchen auf ihren Yachten die Nacht zum Tag machten oder entspannt sonnenbadeten, präparierten die Mechaniker dicht neben den Anlegestellen die Reifen für den GP Monaco. So etwas sieht man nur im Fürstentum.

In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen die Yachten im Hafen von Monaco.

Motorsport Aktuell Daniel Ricciardo - Red Bull - GP Monaco - Formel 1 - Donnerstag - 24.5.2018 Trainingsanalyse GP Monaco 2018 Red Bull kann Party-Modus kompensieren

Red Bull dominierte den ersten Trainingstag in Monte Carlo.

Mehr zum Thema GP Monaco (Formel 1)
Sergio Perez - GP Monaco 2019
Aktuell
Toro Rosso - Formel 1 - GP Monaco 2019
Aktuell
Red Bull - Technik - GP Monaco 2019
Aktuell