Formel 3 EM Imola 2014

Rookie Ocon wird Europameister

Esteban Ocon - Formel 3 EM - Imola - 2014 Foto: xpb 13 Bilder

Esteban Ocon hat beim 10. Formel 3-Wochenende der Saison in Imola vorzeitig den Titelgewinn klargemacht. 3 Rennen vor Saisonende liegt der 18-jährige Franzose uneinholbar an der Spitze. Um Platz 2 kämpfen Max Verstappen und Tom Blomqvist.

Esteban Ocon hat es geschafft. Beim 30. Saisonlauf der Formel 3 EM reichte dem Lotus-Junior aus Pau ein dritter Platz zur Meisterschaft. Mit 86 Punkten Vorsprung vor Max Verstappen ist dem Prema-Piloten der Titel nicht mehr zu nehmen. Ocon profitierte in Imola allerdings auch von den Fehlern seiner Gegner.

Verstappen-Aufholjagd erst im zweiten Anlauf erfolgreich

Im ersten Rennen des Wochenendes fuhr Ocon einen sicheren Sieg von der Pole Position nach Hause. Titelkonkurrent Max Verstappen musste nach einer Kollision mit Roy Nissany 3 Runden vor Schluss aufgeben. Eine Motorenstrafe vom Nürburgring hatte den nächstjährigen Toro Rosso-Formel 1-Piloten sowieso in eine schlechte Ausgangslage gebracht. In den ersten beiden Rennen des Imola wurde Verstappen 10 Plätze nach hinten gestuft.

Im zweiten Rennen auf dem 4,909 Kilometer langen Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola klappte es dann besser mit der Aufholjagd. Von Rang 11 gestartet rollte Verstappen immerhin auf Rang 2 über die Ziellinie. Auf den letzten Metern verwies der Red Bull-Junior Antonio Giovinazzi auf Rang 3. Der Sieg ging an den Briten Tom Blomqvist. Ocon sammelte auf Rang 4 wichtige Meisterschaftspunkte.

Formel 1-Test als Belohnung für Ocon

Im dritten Imola-Rennen machte Ocon am Sonntag dann wie bereits erwähnt alles klar. Rang 3 reichte dem Franzosen zum vorzeitigen Titelgewinn. Verstappen hatte seinerseits Grund zu feiern. In einem ereignisreichen Rennen mit 3 Safety-Car-Phasen und mehreren Führungswechseln sicherte sich der Holländer den neunten Saisonsieg. Antonio Fuoco wurde vor Ocon Zweiter.

"Ich freue mich riesig, dass ich nun neuer FIA Formel-3-Europameister bin", strahlte Ocon anschließend. "Ich werde den Titel mit meinem Team ordentlich feiern. Mein Rennen war nicht so schlecht. In der ersten Kurve wollte ich nicht zu viel Risiko eingehen und habe mich als Dritter eingereiht. Später bin ich einfach meinem Teamkollegen Antonio gefolgt, der auf Rang zwei fuhr. Ich wusste, dass auch der dritte Platz reichen würde." Neben dem Titel gibt es als Belohnung für Ocon auch noch einen Formel 1-Test in einem Ferrari in Fiorano.

In unserer Galerie haben wir die Highlights vom Formel 3-Wochenende in Imola.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Neue Videos Formel Schmidt - GP Singapur 2018 Formel Schmidt GP Singapur 2018 Was läuft bei Ferrari schief? Audi e-tron Audi E-Tron
Sportwagen Ferrari 812 Monza SP 1 und Monza SP2 Ferrari Monza SP1 und Monza SP2 (F176) Limitierte Hardcore-Renner auf 812-Basis Erlkönig Mercedes-AMG A45/A50 Erlkönig Mercedes-AMG A-Klasse A45/A50 (2019) Hier fährt der A45-Nachfolger
Allrad Suzuki Jimny 2018 Weltpremiere Suzuki Jimny (2018) Neuauflage startet ab 17.915 Euro Cadillac XT4 (2018) Fahrbericht Cadillac XT4 (2018) Fahrbericht Unterwegs mit dem neuen kompakten Luxus-SUV
Anzeige
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars