Formel 3 EM Nürburgring

Siege für Verstappen, Giovinazzi und Auer

Max Verstappen - Formel 3 EM Nürburgring 2014 Foto: xpb 12 Bilder

Beim 9. Rennwochenende der Formel 3 Europameisterschaft 2014 konnten sich 3 verschiedene Piloten die Siegerpokale sichern. Tabellenführer Esteban Ocon war ausnahmsweise nicht unter den Gewinnern. Sein Vorsprung schrumpfte dennoch nur leicht.

Max Verstappen ging am Nürburgring zum ersten Mal als offizieller Red Bull-Junior an den Start. Viel besser hätte die neue Verbindung nicht laufen können. Dem erst 16-jährigen Van Amersfoort Piloten gelang mit dem Sieg im Auftaktrennen in der Eifel ein perfekter Einstand. Auf der 3,629 Kilometer langen Sprintstrecke gewann er den spannenden 25. Saisonlauf vor Antonio Fuoco und Antonio Giovinazzi.

Verstappen mit Glück und Pech

Das Rennen startete auf noch nasser, aber bereits abtrocknender Piste. Einige Piloten riskierten einen Start auf Regenreifen und konnten damit in den ersten Runden stark auftrumpfen. Doch auf abtrocknender Strecke waren Slicks am Ende die richtige Wahl. Am Ende feierte Verstappen seinen achten Saisonsieg mit 3,2 Sekunden Vorsprung, wodurch er seinen Rückstand in der Gesamtwertung weiter verringern konnte. Tabellenführer Esteban Ocon rollte nur als Sechster über die Ziellinie.

Auch im zweiten Rennen am Sonntag (17.8.2014) sah es lange nach einem weiteren Verstappen-Sieg aus. Doch 5 Runden vor Schluss schlug das Technikpech beim niederländischen Rookie zu. Mit einem Defekt rollte der Youngster aus. Erster Profiteur war Antonio Giovinazzi, der seinen zweiten Saisonsieg auf dem Silbertablett serviert bekam. Tom Blomqvist und der Franzose Esteban Ocon komplettierten die Plätze auf dem Siegerpodest, wodurch sich der Lotus-Junior an der Spitze der Gesamtwertung wieder etwas absetzen konnte.

Verstappen betreibt erfolgreich Schadensbegrenzung

Wegen eines Motorenwechsels und der dadurch fälligen Rückversetzung um 10 Startplätze hatte Verstappen auch im dritten Rennen nichts mit dem Sieg zu tun. Der wurde im Duell zwischen Lucas Auer und Tom Blomqvist ausgefochten. Mehrfach wechselte die Führung, doch am Ende setzte sich Auer durch. Verstappen konnte erfolgreich Schadensbegrenzung betreiben. Er stürmte von Startplatz 12 bis auf den dritten Podiumsplatz nach vorne.

Der Niederländer profitierte dabei aber auch von einer Massenkollision in der ersten Runde, der auch Meisterschaftskonkurrent Esteban Ocon zum Opfer fiel. Durch seinen Ausfall büßte der Franzose etwas von seiner Gesamtführung ein. Nach dem 27. Rennen des Jahres sind Ocon und Verstappen durch 77 Punkte getrennt.

Der spannende Meisterschaftskampf geht erst in 2 Monaten weiter. Mitte Oktober trifft sich der Formel-Nachwuchs in Imola zum 10. Rennwochenende des Jahres.

Die neue Ausgabe als PDF
Sportwagen Techart GTstreet RS 2019 Techart GT Street RS Porsche Turbo-Interpretation mit 770 PS Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Anzeige
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis BMW V12 LMR - LeMans-Sieger 1999 Retro Classics 2019 BMW-Renngeschichte in Halle 4