Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01 - Formel E - Test 2019 Mercedes
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01: Der Elektro-Silberpfeil

Mercedes EQ Silver Arrow 01 Erste Runden im Formel-E-Silberpfeil

Auto Salon Genf 2019

Mercedes hat auf der Rennstrecke im italienischen Varano die ersten Proberunden mit seinem Formel-E-Renner abgespult. Am Steuer des Elektro-Silberpfeils saßen Stoffel Vandoorne und Edoardo Mortara.

Seit 2010 mischt Mercedes in der Formel 1 mit einem Werksteam mit. Seit 2014 räumt das Team alle WM-Pokale ab. Fünf Mal in Serie gewann Mercedes mit Lewis Hamilton und Nico Rosberg die Fahrerweltmeisterschaft. Fünf Mal wanderte der Konstrukteurspokal nach Brackley und Brixworth.

Weil die DTM dem Premiumhersteller nicht mehr attraktiv und hip genug war, stieg Mercedes aus der deutschen Tourenwagenserie aus, und hat sich stattdessen einem zweiten Formel-Projekt zugewandt. In der Formel E, die ihre Rennen in Städten austrägt, will der Stuttgarter Autobauer ab der Saison 2019/2020 Titel einfahren, und so die eigenen Elektroautos für die Straße pushen.

Die Saison beginnt voraussichtlich im Dezember. Nun hat Mercedes den ersten Shakedown mit seinem neuen Einsatzfahrzeug absolviert. Im italienischen Varano wurde der Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01 erstmals von der Leine gelassen. Drei Tage lang versuchten Stoffel Vandoorne und Edoardo Mortara zusammen mit den Ingenieuren alle Kinderkrankheiten zu beseitigen.

Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01 - Formel E - Test 2019
Mercedes
Der Elektro-Mercedes präsentierte sich im nackten Carbon-Kleid.

Mercedes fährt 527 Kilometer

Eigentlich hätte auch Gary Paffett bei dem ersten Test dabei sein sollen, doch der britische DTM-Champion war parallel bei der Intercontinental GT Challenge in Laguna Seca im Einsatz. Seine Vertreter legten insgesamt 527 Kilometer in den ersten drei Testtagen zurück. Ziel war es, so viele Informationen und Daten wie möglich über die erste Version der Power Unit und des restlichen Antriebs zu sammeln.

„Wenn ein neues Rennauto zum ersten Mal zum Leben erwacht und auf die Strecke hinausfährt, ist das stets ein ganz besonderer Moment“, sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. „Damit haben wir nicht nur einen wichtigen Meilenstein für unser noch junges Team erreicht, sondern auch eine solide Basis für die Weiterentwicklung gelegt. Bis zu unserem Renndebüt beim Saisonstart Ende dieses Jahres liegt aber noch viel Arbeit vor uns.“

Am Ende des Tests zogen die Ingenieure ein positives Fazit. Experten aus den Mercedes Rennsport-Zentren in Affalterbach, Brackley, Brixworth und Stuttgart kamen in Italien zusammen und reisten nach erfolgreicher Arbeit als Mitglieder eines Teams wieder ab.

Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01 - Formel E - Test 2019
Mercedes
Ende des Jahres muss der neue Elektro-Silberpfeil einsatzbereit sein.

Audi, BMW, Mercedes & Porsche

Neben Audi und BMW, die jetzt schon erfolgreich in der Formel E mitmischen, wird kommende Saison mit Porsche auch noch ein vierter großer deutscher Hersteller in der Elektrorennserie mit dabei sein. Die Konkurrenz-Modell aus Weissach spulte seinen Shakedown bereits Anfang März ab.

Der elektrische Mercedes ist wie seine Rivalen 900 Kilogramm schwer – inklusive Fahrer. Allein die Batterie von McLaren, die maximal 52 Kilowattstunden speichert, wiegt 385 Kilo. Die Maximalleistung der Autos beträgt 340 PS (Training, Qualifying, Fanboost). Im Rennen wird die Leistung auf 272 PS gedrosselt. Im Attack Mode sind es 306 PS.

Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01: Der Elektro-Silberpfeil

Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01 - Formel E - Test 2019
Mercedes
Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01 - Formel E - Test 2019 Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01 - Formel E - Test 2019 Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01 - Formel E - Test 2019 Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01 - Formel E - Test 2019 13 Bilder
Zur Startseite
Formel 1 Neuigkeiten Stoffel Vandoorne - Mercedes - Formel E - London - 30.07.2022 Formel E in London 2022 Vandoorne steht vor Titelgewinn

Vandoorne hat nach dem Wochenende in London beste Chancen auf den WM-Titel.

Das könnte Sie auch interessieren
Edoardo Mortara - Formel E - E-Prix - Marrakesch 2022
Neuigkeiten
Formel E - Berlin 2022 - Start - Edoardo Mortara - Alexander Sims - António Félix da Costa
Neuigkeiten
Porsche-Rollout - Pascal Wehrlein - Formel E - Gen3 - Weissach - 2022
Neuigkeiten
Mehr anzeigen