Renault - Formel E - 2017 FIA Formula E
Audi e-tron FE04 - Formel E - Elektrorennwagen - Vorstellung
Audi e-tron FE04 - Formel E - Elektrorennwagen - Vorstellung
Audi e-tron FE04 - Formel E - Elektrorennwagen - Vorstellung
Audi e-tron FE04 - Formel E - Elektrorennwagen - Vorstellung 16 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Formel E 2018: Renault geht, Nissan kommt

Formel E 2018 Renault geht, Nissan kommt

Renault wird sich nach der Saison 2017/2018 mit seinem DAMS-Team aus der Formel E verabschieden. Konzernpartner Nissan übernimmt den freigewordenen Platz im Feld.

Das Stühlerücken in der Formel E geht weiter. Am Mittwoch (25.10.2017) bestätigte Renault ein Gerücht, das schon lange im Fahrerlager herumging. Nach der Saison 2017/2018 machen die Franzosen Schluss mit dem Elektro-Rennsport. Das von DAMS gestellte Werksteam zieht sich komplett aus der Formel E zurück.

„Als Pionier in der Elektromobilität haben wir in der Serie viel Erfahrung mit High-Performance-Elektrofahrzeugen und Energiemanagement gesammelt. Dies kommt direkt unseren Kunden zugute. Nach der vierten Saison wollen wir unsere Kräfte voll und ganz darauf konzentrieren, unsere ehrgeizigen Ziele in der Formel 1 zu erreichen“, begründete Marketing-Manager Thierry Koskas den Schritt.

Renault war als eines der Gründungsmitglieder von der ersten Saison an in der Formel E dabei. Der Erfolg der Franzosen kann sich sehen lassen. Renault fuhr in allen 3 Jahren der jungen Elektro-Klasse den Konstrukteurspokal ein. 2015/2016 kam auch noch der Titel in der Fahrer-WM durch Sebastien Buemi hinzu.

Konzernpartner Nissan übernimmt Renault-Platz

Nach der vierten Saison geht die Erfolgsgeschichte nun zu Ende. Allerdings steht der Ersatzkandidat schon in den Startlöchern. Mit Nissan steigt erstmals ein japanischer Hersteller in die Formel E ein. „Wir sind Pioniere der Elektromobilität und blicken gleichzeitig auf eine lange Motorsporthistorie zurück. Es liegt also nahe, diese beiden Kernkompetenzen zusammenzubringen und in der Formel E anzutreten“, erklärte Marketing-Vize-Präsident Daniele Schillaci den Schritt.

Serienchef Alejandro Agag versuchte den Wechsel als Erfolgsmeldung zu verkaufen: „Es ist ein großer Tag für die Rennserie. Es ist nicht nur großartig, einen neuen Hersteller in der Formel E Familie willkommen heißen zu dürfen – besonders freue ich mich, dass mit Nissan nun die erste japanische Marke in die Serie einsteigt. Dies unterstreicht, wie wahrhaft global die elektrische Revolution ist.“

„Japan steht bei neuen Technologien stets an vorderster Front und hat eine der größten Fangemeinden in der Formel E. Der Wandel hin zu einer nachhaltigen Mobilität ist da, und er ist unaufhaltsam. Ich freue mich darauf, in der fünften Saison das Nissan Logo auf den neuen Fahrzeugen zu sehen.“

Formel 1 Neuigkeiten Formel E 2017 Formel E-Kalender 2018 Erstes Schweiz-Rennen nach 64 Jahren

Nach mehr als 60 Jahren soll in der Schweiz wieder ein Rundstreckenrennen...

Das könnte Sie auch interessieren
Porsche-Rollout - Pascal Wehrlein - Formel E - Gen3 - Weissach - 2022
Neuigkeiten
Formel E Jakarta 2022
Neuigkeiten
Formel E - Berlin 2022 - Nyck de Vries (Mercedes)
Neuigkeiten
Mehr anzeigen