Formel E - Sebastien Buemi - Monaco Formula E

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Formel E Monaco 2015: Buemi gewinnt im Fürstentum

Formel E Monaco 2015 Buemi gewinnt im Fürstentum

Sebastian Buemi hat den siebten Lauf der Formel E für sich entschieden. Der Schweizer verwies in Monaco Lucas di Grassi und Nelson Piquet Junior auf die weiteren Plätze.

In den ersten sechs Rennen der Formel E-Saison 2015 gab es sechs unterschiedliche Sieger. Im siebten Rennen wurde diese Serie von Sebastien Buemi beendet. Der ehemalige Formel 1- und aktuelle Toyota-WEC-Fahrer schnappte sich in seinem eDams-Rennwagen den Sieg beim ePrix in Monaco.

Massencrash nach Start in Monaco

Es war nach dem ersten Platz in Punta del Este/Uruguay sein zweiter Erfolg in der neuen Elektrorennserie. Für den Triumph im Fürstentum strich Buemi 25 Zähler ein. Darüber hinaus stockte er sein Konto durch die Pole-Position um drei weitere Punkte auf.

Den Aufreger des Rennens erlebten die Zuschauer bereits unmittelbar nachdem die Ampel auf Grün gesprungen war. Während sich die vier Erstplatzierten Buemi, Lucas di Grassi, Jerome D’Ambrosio und Nelson Piquet Junior aus allem Schlamassel heraushielten, kam es dahinter zu einer Massenkollision.

Nicolas Prost drängte Daniel Abt am Ausgang von Kurve zwei in die Leitplanke. Als Folge dessen rauschte Bruno Senna in den havarierten Abt-Renner, flog über den Seitenkasten und landete für einen Moment im 90-Grad-Winkel auf dem Asphalt, ehe sein E-Renner wieder mit allen vier Rädern Straßenkontakt hatte. Weitere Blechschäden zogen sich außerdem noch Jaime Alguersuari, Vitantonio Liuzzi, Salvador Duran, Jean-Eric Vergne, Loic Duval und Nick Heidfeld zu.

Di Grassi versucht "Undercut"

Nach dem Restart kontrollierte Buemi das Geschehen. Di Grassi versuchte zwar mit einem vorgezogenen Pflichtboxenstopp, bei dem das Auto gewechselt werden muss, am Schweizer vorbeizuziehen, scheiterte aber. Nach 47 Runden musste sich der Meisterschafsführende mit Rang zwei begnügen. Den letzten Podestplatz belegte Nelson Piquet. Sam Bird und D’Ambrosio rundeten die Top 5 ab. Ohne Punkte blieb Nick Heidfeld, der Elfter wurde.

In der Fahrerwertung führt di Grassi (93) knapp vor Prost (89) und Buemi (83). Das nächste Rennen der Formel E findet am 23. Mai in Berlin statt.

Zur Startseite
Formel 1 Neuigkeiten Formel E - Nelson Piquet - China Racing - Long Beach - 6. Rennen Formel E Long Beach 2015 Piquet krönt sich zum Sieger

Nelson Piquet Junior hat das Formel E-Rennen in Long Beach/USA in...

Das könnte Sie auch interessieren
Formel E - Berlin 2022 - Start - Edoardo Mortara - Alexander Sims - António Félix da Costa
Neuigkeiten
Porsche-Rollout - Pascal Wehrlein - Formel E - Gen3 - Weissach - 2022
Neuigkeiten
Formel E Jakarta 2022
Neuigkeiten
Mehr anzeigen