Formel E - Stunt - Salto - 2016 Formel E
Formel E - Stunt - Salto - 2016
Formel E - Stunt - Salto - 2016
Formel E - Stunt - Salto - 2016
Formel E - Stunt - Salto - 2016 9 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Formel E Stunt-Video: Rückwärtssalto über Elektro-Renner

Formel E Stunt-Video Rückwärtssalto über Elektro-Renner

Ein Sprung über ein fahrendes Auto ist an sich schon ein gewagter Stunt. Doch wie Free-Runner und Kunstturner Damien Walters dem heranrasenden Formel E-Renner ausweicht, lässt dem Zuschauer den Atem stocken. Wir haben die spektakulären Bilder.

Damien Walters ist Nervenkitzel gewohnt. Der Brite ist als Stuntman bereits mehrmals für James Bond-Darsteller Daniel Craig eingesprungen, wenn es für den Schauspieler vor der Kamera mal wieder zu gefährlich wurde. Doch im Vergleich zu seiner neuesten Aktion waren die 007-Einlagen ein Klacks.

Rückwärtssalto über Formel E-Auto

Zusammen mit den Formel E-Verantwortlichen hat sich der Engländer einen besonders gefährlichen Stunt überlegt. Walters plante einen heranrasenden Elektrorenner per Rückwärtssalto überwinden. Das Problem dabei: Er steht vor dem Absprung mit dem Rücken zum Auto und sieht das surrende Formel E-Auto nicht.

„Ich habe schon viele gefährliche Stunts in meiner Karriere gemacht“, so Walters, „aber ich muss zugeben, dass ich noch nie so nervös wie vor diesem war.“ Zwei Tage Vorbereitung, 60 Personen und jede Menge Übungsläufe waren nötig, bevor die spektakuläre Aktion durchgezogen werden konnte.

Timing beim Absprung muss stimmen

Auch der Fahrer war ein filmerfahrener Stuntman: Alistair Whitton bewegte schon in Batman- und Bourne-Filmen Autos in besonders actionreicher Manier. Für den Formel E-Stunt musste er mit seinem Elektro-Rennwagen jedes Mal mit konstanten 97 km/h (60 Meilen pro Stunde) auf den Springer zurasen, damit der Absprung perfekt getimt werden konnte.

Ein Absprung zu früh, und Walters hätte mit seinem Kopf den Heckflügel getroffen. Ein zu später Absprung hätte ihm die Beine wegrasiert. Die Experten hatten zuvor berechnet, dass der Kunstturner den Salto genau 6,6 Sekunden vor dem Auto einleiten muss. Wie das ganze am Ende ausgegangen ist, sehen Sie im Video.

Zur Startseite
Formel 1 Mehr Motorsport Roborace Robocar Erstes Roboter-Auto fährt Bergrennen Premiere beim Goodwood Hill Climb

Die Formel E plant eine Rennserie mit autonom fahrenden Rennautos....

Das könnte Sie auch interessieren
Porsche-Rollout - Pascal Wehrlein - Formel E - Gen3 - Weissach - 2022
Neuigkeiten
Formel E - Seoul 2022 - Stoffel Vandoorne - Mercedes
Neuigkeiten
Formel E Seoul 2022 Saisonfinale
Neuigkeiten
Mehr anzeigen