Mitch Evans - Jaguar - Formel E Test - Donington - 2016 Formula E
Daniel Abt - Schaeffler - Formel E Test - Donington - 2016
Mahindra - Formel E Test - Donington - 2016
Jaguar - Formel E Test - Donington - 2016
Adam Carroll - Jaguar - Formel E Test - Donington - 2016 22 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Formel E Test Donington 2016: Die neue Elektro-Generation

Formel E Test Donington 2016 Erste Bilder der neuen Elektro-Generation

Die Formel E startet im Oktober in die dritte Saison. Im englischen Donington testeten die Teams erstmals mit den neuen Autos. Besonders im Fokus stand Neueinsteiger Jaguar. Wir haben die Bilder.

In der Formel E ist alles etwas anders. Im Gegensatz zu den meisten anderen Rennserien wird die Elektrorenner-Meisterschaft nicht in einem Kalenderjahr ausgefahren, sondern von Oktober bis Juli. Die Testfahrten zwischen zwei Saisons finden somit stets bei besten Bedingungen im Sommer statt. Anderthalb Monate nach dem Finale in London ging es im britischen Donington nun mit der Vorbereitung auf das dritte Formel E-Jahr los.

Neue Technik, neue Teams

Die Fans bekamen einen ersten Ausblick auf die Neuerungen. Nicht nur die veränderten Lackierungen einiger Teams fielen bei den Tests ins Auge, sondern auch die modifizierte Aerodynamik. Der Frontflügel der Einheitsrennwagen wurde komplett umgestaltet. Ein schleifenförmiger Doppeldecker soll nun für Extra-Grip auf der Vorderachse und einen aggressiveren Look sorgen.

Neben den neuen Autos gab es auch neue Teams zu beobachten. Aus Aguri wurde Techeetah. Als Antriebseinheit nutzen die Chinesen Technik von Renault. Für die größten Schlagzeilen sorgte aber der Einstieg von Jaguar in die Elektro-Serie. Mitch Evans und Adam Carroll legten die ersten offiziellen Testkilometer für den britischen Autobauer in Donington zurück.

Vergne fährt Rundenrekord

Die Bestzeiten sicherte sich aber zunächst noch die Konkurrenz. Am ersten Tag fuhr Meister Sebastien Buemi vom Team e.Dams Renault die schnellste Runde. In der zweite Session sicherte sich Techeetah-Pilot Jean-Eric Vergne den Spitzenplatz in der Tabelle. Der Franzose konnte sogar einen neuen Rundenrekord für Formel E-Autos in Donington aufstellen, was sicher auch an den verbesserten Michelin-Reifen und den perfekten Bedingungen lag.

In unserer Galerie zeigen wir Ihnen die ersten Bilder der neuen Formel E-Generation.

Zur Startseite
Formel 1 Neuigkeiten Formel E 2017 - Neuer Frontflügel Formel E Technik Offizielle Bilder vom neuen FE-Auto

Die Formel E-Renner bekommen für die dritte Saison eine neue Aerodynamik....

Das könnte Sie auch interessieren
Formel E - Berlin 2022 - Start - Edoardo Mortara - Alexander Sims - António Félix da Costa
Neuigkeiten
Porsche-Rollout - Pascal Wehrlein - Formel E - Gen3 - Weissach - 2022
Neuigkeiten
Formel E Jakarta 2022
Neuigkeiten
Mehr anzeigen