GP Aserbaidschan

GP Aserbaidschan 2018 Foto: sutton-images.com

Seit der Saison 2016 fährt die Formel 1 einmal jährlich in Aserbaidschan. Der schnelle Stadtkurs in der Hauptstadt Baku garantiert immer wieder Action. Die spektakuläre Streckenführung stammt aus der Feder von F1-Baumeister Hermann Tilke.

Der Baku City Circuit ist mit einer Länge von 6,003 Kilometern die zweitlängste Strecke im Kalender. Nur Spa-Francorchamps hat noch einen Kilometer mehr zu bieten. Vom Layout her könnte der GP Aserbaidschan abwechslungsreicher nicht sein. Die nicht enden wollende Gerade vor Kurve 1 ist mit 1.975 Metern die längste des Jahres. Dazu gibt es einen winkligen Abschnitt durch die Altstadt von Baku. Hier ist das Asphaltband zum Teil nur 7,5 Meter breit. Auch das ist ein Rekord.

Der Stadtkurs in der 2-Millionen-Metropole liegt 28 Meter unter dem Meeresspiegel. Wer nun denkt, dass es an der Küste des kaspischen Meeres nur flach daher geht, der irrt. Die größte Steigung beträgt 12 Prozent. Runter geht es mit bis zu 9 Prozent. Die 20 Kurven werden gegen den Uhrzeigersinn durchfahren. Wie bei Stadtkursen üblich sind Auslaufzonen Mangelware. Mauern und Fangzäune stehen stets nahe der Ideallinie. Bei Top-Speeds von über 330 km/h keine ungefährliche Angelegenheit. Baku ist der schnellste Stadtkurs aller Zeiten.

Beim Setup müssen die Ingenieure immer einen Kompromiss zwischen Abtrieb und Top-Speed finden. Weil viele Abschnitte jedes Jahr speziell für den GP Aserbaidschan neu asphaltiert werden, finden die Piloten vor allem zu Beginn des Wochenendes nur wenig Grip. Auch für die Fotografen ist Baku eine anspruchsvolle Strecke. In den engen Gassen der Altstadt kann man sich leicht verlaufen. Dafür bieten die historischen Gebäude aber auch einen faszinierende Kulisse für einmalige Bilder.

Vorschau GP Aserbaidschan

Mercedes reist noch sieglos zum vierten Saisonrennen nach Aserbaidschan. Allerdings sprechen einige Faktoren dafür, dass es in Baku endlich klappt mit dem ersten Erfolg für die Silberpfeile. Wir haben die wichtigsten Informationen zum Rennwochenende kompakt zusammegefasst in der >> Vorschau zum GP Aserbaidschan

Bilder-Galerie GP Aserbaidschan Donnerstag

Der F1-Zirkus hält in Baku das vierte Rennen ab. Wir sind natürlich direkt in der Boxengasse unterwegs gewesen und haben die besten Technik-Bilder und die einmalige Atmosphäre des Stadtkurses für Sie eingefangen. Die besten Schüsse finden Sie in der >> Bildergalerie vom Donnerstag

Ergebnis Freies Training 1

Das erste Training zum Grand Prix von Aserbaidschan bot am Freitag (27.4.) bereits jede Menge Action. Max Verstappen versenkte den Red Bull in der Mauer, bei Ferrari schraubte man lange. Schnellster war Valtteri Bottas im Mercedes. Hier geht es zum >> Ergebnis-Bericht Training 1

Bilder-Galerie GP Aserbaidschan Training Freitag

20 Formel 1-Autos auf einem Straßenkurs, der keine Fehler verzeiht. Kein Wunder, dass schon das Training in den Häuserschluchten von Baku spektakuläre Bilder bot – inklusive Schrott. Wir haben die besten Bilder für Sie zusammengestellt. Schauen Sie mal in unsere >> Galerie vom Freitag

Ergebnis Freies Training 2

Im zweiten Training zum GP Aserbaidschan war Red Bull die stärkste Kraft. Daniel Ricciardo nahm Kimi Räikkönen 0,069 Sekunden ab. Verstappen Dritter vor Mercedes, Vettel auf Platz 11. Hier entlang zum >> Ergebnis-Bericht Training 2

Trainingsanalyse GP Aserbaidschan

Die Vorstellung von Red Bull bereitete Ferrari und Mercedes Kopfzerbrechen. Mercedes hat wieder Fragezeichen zu den Reifen. Die Longrun-Analyse finden Sie in unserer >>Trainingsanalyse

Ergebnis Freies Training 3

Im dritten Training zum GP Aserbaidschan meldete sich Sebastian Vettel nach einem ruhigen Freitag zurück und holte die Bestzeit vor Lewis Hamilton und Teamkollege Kimi Räikkönen. Sergey Sirotkin bohrte sich im Williams in die Mauer. Hier entlang zum >> Ergebnis-Bericht Training 3

Ergebnis Qualifikation

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel geht von der Pole-Position in den Grand Prix von Aserbaidschan und hat mit Lewis Hamilton und Valtteri Bottas gleich beide Mercedes-Piloten im Nacken. Dahinter stehen die beiden Red Bull. Lesen Sie hier den >> Ergebnis-Bericht Qualifikation

Ergebnis Rennen

Die Zuschauer bekamen in Baku einen verrückten Grand Prix geboten, aus dem Lewis Hamilton als Sieger hervorging. Doch eigentlich hätte Valtteri Bottas abgeräumt, wenn da nicht der Reifenschaden durch ein Trümmerteil dazwischen gekommen wäre. Alle Hintergründe lesen Sie in unserem >> Ergebnis-Bericht Rennen

Rennanalyse

Gesprächsthemen gab es in Aserbaidschan genug. Zum Beispiel wer die Schuld am Red Bull-Crash hatte. Oder wie es Charles Leclerc im Sauber auf Platz 6 schaffte. Wir geben die Antworten in unserer >> Rennanalyse

Aserbaidschan bleibt im Kalender Vertrag bis 2020 wird erfüllt Williams-Protest abgeschmettert Sirotkin-Strafe bleibt bestehen
Positive Bilanz von Renault Klare Steigerung zum Vorjahr Schmidts F1-Blog zu Red Bull An Ende steht Stallregie Power Ranking GP Aserbaidschan Ferrari bleibt die Nummer 1 Grand Prix der Schrott-Autos Protokoll eines Unfall-Festivals
Hamilton treibt Mercedes an Ein teilweise verdienter Sieg Taktikcheck GP Aserbaidschan Bottas nicht auf Ferraris Radar Radio Fahrerlager GP Aserbaidschan Die heißesten News aus Baku Bestes Resultat für Renault Sainz auf in Top 5, Hülk in Mauer
1 2 3 ... 8 ... 13
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Anzeige
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu