GP Ungarn (Formel 1)

Formel 1 Strecke 2010 Ungarn Foto: ams

Der Hungaroring wurde wegen seiner vielen engen Kurven und wenigen Überholmöglichkeiten in der Vergangenheit oft als Mickey Mouse-Kurs kritisiert. Für die Fahrer gibt es auf dem 4,381 Kilometer langen Kurvengeschlängel allerdings viele Möglichkeiten, Fehler zu machen.

Seit 1986 gastiert der Formel 1-Zirkus jährlich auf der Strecke nordöstlich von Budapest. Früher war der Ungarn GP das einzige Formel 1-Rennen hinter dem eisernen Vorgang. Entsprechend pilgerten viele ostdeutsche und polnische Rennfans an die Strecke. Heute sind vor allem die finnischen Fahnen in der Überzahl.

Seitdem die Zielgerade 2002 um rund 200 Meter verlängert wurde, erreichen die F1-Boliden vor der ersten Kurve knapp 300 km/h. In der folgenden Spitzkehre folgt auch schon der langsamste Punkt, wo die Piloten auf unter 80 km/h zusammengestaucht werden.

Im Mittelteil wechseln sich schnelle und langsame Kurven ab. Bevor es wieder auf die Zielgerade geht, folgt noch ein drei sehr langsame Kehren. Um am Ende von Start-Ziel eine kleine Chance auf ein Überholmanöver zu haben, muss man hier nah am Gegner sein und früh beschleunigen.

Vom Setup her bietet der Ungarn GP viele Extreme. Das Grip-Niveau ist hoch, genau wie der Bremsen-Verschleiß. In den engen Kurven ist vor allem Abtrieb gefragt. Viele Teams übernehmen als Ausgangsbasis ein nur leicht verändertes Monaco-Setup.

Galerie vom Mittwoch

Das Fahrerlager des Hungarorings gleicht am Mittwoch einer Baustelle. Wir haben einen Rundgang gemacht und sind auch durch die Boxengasse geschlendert. Dort sehen wir den sandgestrahlten Belag vor den Garagen und den Ferrari-Motor im HaasF1 VF-18. >> F1-Fotos Mittwoch

Galerie vom Donnerstag

Die Formel 1 trauert um Sergio Marchionne. Ferrari trägt Trauerflor und hisst die Team-Flagge auf halbmast. In den Garagen bereiten die Mechaniker derweil die Autos auf das Rennwochenende in Budapest vor. Wir haben die Bilder vom Donnerstag gesammelt. >> F1-Fotos Donnerstag

Ergebnis 1. Training

Red Bull und Ferrari gehen als die Favoriten in den GP Ungarn 2018. Im ersten Training positionierten sich die dunkelblauen und roten Autos auf den ersten vier Plätzen. Daniel Ricciardo war der schnellste Mann. Mercedes ist zum Auftakt nur dritte Kraft im Feld. >> Ergebnis 1. Training

Ergebnis 2. Training

Sebastian Vettel drehte auf dem Hungaroring im zweiten freien Training die schnellste Rundenzeit. Seine Verfolger fahren Red Bull. Mercedes überhitzt die Reifen. Die Fahrer machen kleinere Fehler. >> Ergebnis 2. Training

Galerie vom Freitag

Es ist heiß in Budapest. Am Trainingsfreitag heizte die Formel 1 den Zuschauern am Hungaroring zusätzlich ein. Nico Hülkenberg musste im ersten Training unfreiwillig aussteigen und half bei den Abschlepparbeiten seines Renault R.S.18. Wir sammeln die Bilder vom Trainingsfreitag. >> F1-Fotos

Trainingsanalyse GP Ungarn

Am ersten Trainingstag duellierten sich Ferrari und Red Bull um die schnellsten Runden und Longruns. Und wo war Mercedes? Auf eine Runde wegen Fahrfehlern weit weg, im Longrun auf Blickkontakt mit den Gegnern. >> F1-Analyse

Ergebnis 3. Training

Sebastian Vettel ist der Gejagte beim GP Ungarn. Der WM-Zweite sicherte sich im dritten Training die Spitzenposition. Mercedes verbesserte sich, zeigte aber ungewöhnlich viele Fehler. Red Bull fiel im Vergleich zum Vortag ab. >> Ergebnis 3. Training

Ergebnis Qualifying

Lewis Hamilton steht beim 12. Rennen des Jahres auf der Pole-Position. Im verregneten Qualifying von Budapest setzte sich der Weltmeister gegen Teamkollege Valtteri Bottas durch. Ferrari ist geschlagen und nimmt nur die zweite Reihe ein. >> F1-Quali

Galerie vom Samstag

Die Formel 1-Saison 2018 hält sich nicht ans Drehbuch. Sebastian Vettel ging als Favorit in den Qualifying-Samstag und beendet den Tag nur auf dem vierten Rang. Dagegen tanzte WM-Rivale Lewis Hamilton im Regen von Budapest zur Pole. >> F1-Fotos

Ergebnis Rennen

Lewis Hamilton hat von der Pole-Position aus das 12. Saisonrennen auf dem Hungaroring gewonnen. Für den Weltmeister ist es der fünfte Saisonsieg. Hamilton baute damit die WM-Führung auf Sebastian Vettel, der Zweiter wurde, auf 24 Punkte aus. >> Ergebnis Rennen

Galerie vom Sonntag

Der 12. Grand Prix des Jahres war eine Hitzeschlacht. Mercedes gewann sie. Lewis Hamilton stockte sein Konto auf 67 Siege auf, während Sebastian Vettel nur gratulieren konnte. Max Verstappen schimpfte nach dem vierten Ausfall des Jahres. Wir haben die Bilder. >> F1-Fotos

Rennanalyse GP Ungarn

Lewis Hamilton gewann den GP Ungarn. Die Schlüssel waren die Pole, ein guter Start, verbessertes Reifenmanagement und der Teamkollege. Valtteri Bottas spielte den Bremsklotz. Sebastian Vettel kam mit alternativerer Strategie auf den zweiten Platz. >> F1-Analyse

Miet- und Dienstwagen GP Ungarn Vettel gibt Giulia einen Korb Vettel verliert an Boden Mercedes zittert vor Spa und Monza
Power Ranking GP Ungarn 2018 Ferrari führt trotz Mercedes-Sieg F1-Technik-Upgrades Ungarn Geheimnis um Ferrari Radio Fahrerlager GP Ungarn Rennen für Teamchefs? Ergebnis F1-Test Budapest (Tag 2) Williams treibt's ganz bunt
Formel Schmidt GP Ungarn WM-Kampf: Hamilton oder Vettel? Renault überstrapaziert Reifen Update-Plan bis Suzuka Fotos F1-Test Budapest Ferrari-Bestzeit bei Flügel-Show Crazy Stats GP Ungarn Kimi sammelt die falschen Pokale
1 2 3 ... 18 ... 34
Sportwagen Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Erste Fahrt mit dem Japan-Sportwagen
Anzeige
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars