Hispania Racing Team Logo HRT F1

HRT F1 Team

HRT F1 Team

Das Hispania Racing Team (HRT) kämpft seit seinem Formel 1-Einstieg in der Saison 2010 ums Überleben in der Königsklasse. Mit begrenzten finanziellen Ressourcen muss sich der Rennstall zumeist mit Plätzen im Hinterfeld zufrieden geben.

Hispania Racing hat Spanien 2010 mit einem eigenen Team auf die Formel 1-Landkarte gebracht. Dabei war das Debüt des neuen Rennstalls HRT F1 Team keine leichte Geburt. Adrian Campos versuchte das Team im Alleingang an den Start zu bringen. Zunächst sah alles gut aus: Die FIA sicherte dem ehemaligen F1-Piloten einen Startplatz zu, mit Bruno Senna konnte zudem ein prominenter Pilot verpflichtet werden.

Campos muss Rennstall verkaufen

Doch in der Winterpause vor der Debütsaison wendete sich das Glück. Die Sponsorensuche erwies sich schwieriger als geplant. Wichtige Investoren sprangen ab. Ein zweiter Pilot, der finanzielle Mittel einbringt wurde nicht gefunden. Chassis-Bauer Dallara blieb lange auf unbezahlten Rechnungen sitzen.Am 22. Februar 2010 fiel dann die endgültige Entscheidung, dass Campos das Team an den spanischen Unternehmer José Ramon Carabante verkaufen muss. Der Immoblienmagnat krempelte das Team sofort um und setzte den Deutschen Colin Kolles als Teamchef ein.

Aus Campos wurde HRT F1

Auch der Name wurde von Campos in HRT F1 Team geändert. Die Abkürzung steht für: Hispania Racing F1 Team. Mit dem neuen Namen sollte die spanischen Identität des Teams zum Ausdruck gebracht werden. Sitz von HRT F1 ist in Murcia nahe Alicante.

Hispania Racing nicht konkurrenzfähig

In der ersten Saison wurde jedoch schnell deutlich, dass Hispania Racing nicht konkurrenzfähig ist. Im Reigen der drei Neulinge, blieb HRT zumeist hinter Lotus und Virgin zurück. Ohne nennenswerte technische Updates standen die Piloten meist auf verlorenem Posten.

Auch in Sachen Öffentlichkeitsarbeit machte das neue Team nicht immer eine gute Figur. Ohne Vorwarnung wurde Karun Chandhok beim Grand Prix von England durch den Japaner Sakon Yamamoto ersetzt. Der Japaner musste in Singapur ebenfalls das Cockpit für Christian Klien freimachen. Als Begründung schob Hispania Racing gesundheitliche Gründe vor.

Erfolg lässt auf sich warten

Auch 2011 blieb der erwünschte Aufschwung auf. Zunächst ging HRT mit Vitantonio Liuzzi und Narain Karthikeyan an den Start. Spärer wurde der Inder durch Red Bull-Junior Daniel Ricciardo ersetzt. Eine Chance auf WM-Punkte ergab sich allerdings nicht. Auch in der Teamleitung gab es einen Personalumbau. Zunächst gab Technikchef Geoff Willis seinen Wechsel zu Mercedes bekannt. Kurz nach der Saison musste auch Teamchef Colin Kolles seinen Hut nehmen.

In der Saison 2012 wird der ehemalige spanische Formel 1-Pilot Luis Pérez-Sala das Team leiten. Allerdings machte der neue Teamchef bei seinem Amtsantritt wenig Hoffnung, dass sich der Erfolg kurzfristig einstellen lässt. Auch beim Fahrerpersonal setzen die Iberer auf heimisches Blut: Routinier Pedro de la Rosa bekommt im Alter von 41 Jahren eine weitere Chance.

(Stand: 01/2012)

Aktuell Bahrain-Test Longrun-Analyse Red Bull schnellster im Dauerlauf

Nicht jedes Team spulte bei den Testfahrten in Bahrain eine Rennsimulation ab. Sergio Perez machte im Red Bull die beste Figur.

Aktuell Bahrain-Test Top-Speed und Sektor-Analyse Wer ist der Schnellste auf den Geraden?

Die Analyse der Sektorzeiten bei den Testfahrten in Bahrain ist weniger aufschlussreich als sonst. Dafür verraten die Top-Speeds umso mehr.

Aktuell Vergleich mit Rundenzeiten 2020 Testsieger ist Alfa Romeo

Wir haben die zehn Teams mit sich selbst verglichen. Zwischen Bahrain-Qualifikation 2020 und Test-Bestzeit 2021. Da geht Alfa Romeo als Sieger hervor.

Aktuell Formel Schmidt zu den Tests in Bahrain Blufft Mercedes nur?

Red Bull blühte bei den Tests auf. Mercedes hingegen kämpfte mit einem nervösen Heck. Steckt der Weltmeister tatsächlich in Schwierigkeiten?

Aktuell Kilometer-Meister Alpha Tauri „Ein sehr gutes Mittelfeld-Auto“

Alpha Tauri könnte die Überraschung der Saison werden. Nach gelungenen Tests ist das Team vorsichtig optimistisch. McLaren dürfte aber schneller sein.

Aktuell Teams zu Programmwechsel gezwungen 20.160 Kilometer und kein Ergebnis

Diese Testfahrten haben sich von denen der letzten Jahre unterschieden. Es gab viel weniger Rennsimulationen, dafür mehr schnelle Runden. Warum?

Aktuell Williams mit Philosophie-Wechsel Mehr Abtrieb, starke Windanfälligkeit

Williams wird auch in dieser Saison im Hinterfeld fahren. Doch der Rennstall hat einen Plan, wie man wenigstens den letzten Platz abtreten will.

Aktuell Was bremst Mercedes? Zwölf Tage Zeit für ein Rätsel

Mercedes hat beim Test in Bahrain weniger Kilometer abgespult als jedes andere Team. Die Ingenieure rätseln über das unberechenbare Heck des W12.

Aktuell Wie gut ist Ferrari? „Top-Speed kein Problem mehr“

Ferrari spulte bei den Testfahrten in Bahrain die drittmeisten Runden ab. Teamchef Mattia Binotto sieht eine Leistungssteigerung gegenüber 2020.

Aktuell Bahrain-Test Longrun-Vergleich Red Bull schon in Top-Form

Die ersten Rennsimulationen in Bahrain lassen eine erste Zwischenbilanz zu. Red Bull gibt das Tempo vor. Ferrari muss dagegen noch Zeit finden.

Aktuell Ricciardo zufrieden mit McLaren Bremse ist größte Umgewöhnung

Daniel Ricciardo zieht eine positive Zwischenbilanz nach zwei halben Tagen im neuen Auto. Die meiste Umgewöhnung verlangt das Bremsverhalten.

Aktuell Alonso-Regel gilt nicht für Vettel Aus für Vettel-Test im Racing Point

Alonso darf am Test für junge Fahrer in Abu Dhabi teilnehmen. Renault machte sich eine Sonderregelung zunutze. Sie gilt nicht für aktuelle Fahrer.

Aktuell Formel-1-Wintertests 2021 Drei Tage in Barcelona

Die Formel 1 hat ihren Ort für die Wintertestfahrten gefunden. Der Circuit de Barcelona-Catalunya erhält den Vorzug vor Bahrain.

Aktuell Ricciardo mit starker Test-Runde Renault auf dem richtigen Weg

Es waren gute Wintertests für Renault. Der Motor ist standfest, das Auto eine spürbare Verbesserung. Nur Racing Point schwimmt dem Mittelfeld davon.

Aktuell Renault hat den zuverlässigsten Motor Vier Mal Alarm bei Mercedes

Mercedes verbuchte das vierte Problem im Umfeld der Antriebseinheit. Auch Ferrari und Honda hat es schon erwischt. Nur der Renault läuft zuverlässig.

Aktuell Ein Reifen nur für Zandvoort Die Teams haben die Wahl

Pirelli hat in der 2. Testwoche unmarkierte Reifen dabei. Es ist eine Konstruktion, die nur für das Rennen in Zandvoort zur Verfügung stehen soll.

Aktuell McLaren rüstet auf Weitere Updates für zweite Testwoche

McLaren hält sich mit schnellen Runden zurück. Stattdessen wird das Auto Schritt für Schritt erkundet und mit Upgrades aufgerüstet.

Aktuell Red Bull sieht sich als Nummer 2 Auf Mercedes fehlt ein Stück

Red Bull hofft, durch Upgrades den Anschluss an Mercedes zu schaffen. Max Verstappen vermeldet nach Woche eins: „Das Paket fühlt sich stimmiger an.“

Aktuell Ferrari schraubt Erwartung zurück In Melbourne kein Siegerauto

Mattia Binotto nimmt den Ferrari-Tifosi die Hoffnung. Der Teamchef gibt zu, dass das rote Auto nach der ersten Testwoche von Barcelona hinterherfährt.

Aktuell Gegner zweifeln an Legalität Mercedes-Trick für 2021 verboten

Die FIA hat Mercedes für den Trick mit der Spurveränderung grünes Licht gegeben. Aber nur für ein Jahr. 2021 ist der Trick verboten.

Aktuell Ferrari stapelt nach erstem Testtag tief Lieber Letzter als Erster

Die Ferrari-Autos fanden sich am ersten Testtag von Barcelona auf den hinteren Plätzen wieder. Die Motoren laufen noch auf Schmalspur.

Aktuell Streit um Formel-1-Testfahrten 2020 Sechs plus drei Testtage

Die FIA und die Teams haben sich in der Sommerpause auf einen Testfahrplan für 2020 verständigt. Doch Pirelli will den Plan plötzlich modifizieren.

Aktuell Alonso gibt Formel 1-Comeback Vorteil Mercedes mit Russell

Fernando Alonso steigt nach 128 Tagen wieder in den McLaren. Mercedes, McLaren und Toro Rosso haben einen Vorteil bei den Testfahrten.

Aktuell Formel 1-Test für Mick Schumacher Erst Ferrari, dann Alfa-Sauber

Mick Schumacher wird bei den Tests in Bahrain den aktuellen Ferrari SF90 und Sauber C38 fahren. Das gaben beide Teams am Dienstag (26.3.2019) bekannt.

Aktuell Haas glänzt bei Rennsimulation "Auf Niveau von Ferrari"

Schnell und konstant: Haas glänzt am letzten Testtag, obwohl man bei den Rundenzeiten nicht im Vorderfeld mitmischte.

1 2 3 ... 5 ... 7