Formel 1 Fahrer

Jolyon Palmer

Jolyon Palmer - Renault - Porträt - Formel 1 - 2016 Foto: xpb

Jolyon Palmer ist ein britischer Formel 1-Pilot, der seit der Saison 2016 für das Renault F1 Team an den Start geht. Wir stellen Ihnen den Engländer mit dem bekannten Namen genauer vor.

Jolyon Palmer wurde das Rennsportgen quasi schon in die Wiege gelegt. Der 1991 im südenglischen Horsham geborene Brite ist der Sohn von Jonathan Palmer, der zwischen 1983 und 1989 insgesamt 83 Formel 1-Rennen für Williams, RAM, Zakspeed und Tyrrell absolvierte und dabei immerhin 14 WM-Punkte sammelte.

Praktischerweise hatte sich Palmer Senior nach seiner aktiven Karriere dazu entschieden, eigene Rennserien zu starten. Und so verdiente sich der Junior die ersten Sporen nach der Kart-Ausbildung 2007 und 2008 in der familieneigenen Formula Palmer Audi Meisterschaft. Damit war der Grundstein gelegt.

Jolyon Palmer wird GP2-Meister 2014

Über die Formel 2 ging es 2011 dann direkt in die GP2. Mit den Teams Arden, iSport und Carlin fand Jolyon Palmer in den ersten 3 Saisons in der zweiten Formel-Liga allerdings noch kein Glück und sportlichen Erfolg. Erst 2014 im vierten GP2-Jahr kam der Durchbruch. Mit 4 Siegen und 276 Punkten wurde Palmer vor Stoffel Vandoorne, Felipe Nasr und Mitch Evans Meister.

Parallel zu seinen erfolgreichen Auftritten in der GP2 sammelte Palmer erste Erfahrung als Formel 1-Testfahrer. Die erste Station in der Königsklasse hieß Force India. Beim Abu Dhabi-Test nach der Saison 2014 feierte der talentierte Brite sein Debüt in einem Grand Prix-Renner.

Grand Prix-Debüt 2016 mit Renault F1

2015 sollten noch einige Formel 1-Auftritte dazu kommen. Zunächst musste sich Palmer allerdings noch mit der Rolle als Testfahrer bei Lotus zufrieden geben. Mehr als regelmäßige Einsätze im Freitagstraining waren nicht drin. Erst für 2016 ergatterte sich der Youngster einen Platz im Stammcockpit des neuen Renault Werksteam.

Bei der Beförderung soll Palmer dem Rennstall eine finanzielle Unterstützung zugesichert haben. In seiner Rookie-Saison muss der Nachwuchsmann nun beweisen, dass er mehr als nur ein Paydriver ist.

2016 blieb Palmer bei dem Rennstall und erhielt ein Stammcockpit. Bei seinem Debüt in Australien wurde er Elfter. Beim Großen Preis von Malaysia erzielte der Renault-Pilot als Zehnter zum ersten Mal einen Punkt in der Formel 1. Das war auch sein bestes Ergebnis in der Formel 1-Saison 2016. Palmer unterlag Teamkollege Kevin Magnussen mit einem zu sieben Punkten und wurde 18. in der Fahrerwertung.

In der Formel-1-Weltmeisterschaft 2017 erhielt Palmer bei Renault mit Nico Hülkenberg einen neuen Teamkollegen.

(Stand 01/2017)

Palmer gibt Platz auf Sainz ab Austin im Renault

Renault hat überraschend einen Fahrerwechsel bekanntgegeben. Zum Rennen in Austin wird Jolyon Palmer durch Carlos Sainz ersetzt. Dessen Platz bei Toro Rosso übernimmt Daniil Kvyat.

Tauziehen bei Renault Killt Palmer-Vertrag Sainz-Einsatz?

Eigentlich sollte Carlos Sainz ab dem GP Malaysia bei Renault fahren. Doch Jolyon Palmer pocht auf seinen Vertrag. Wer wird sich am ende durchsetzen?

Renault mit drei Baustellen Palmer gerät unter Druck

Renault wird langsam besser. Selbst auf einer Power-Strecke wie Kanada konnte das Team punkten. Trotzdem muss der französische Nationalrennstall noch nachlegen. Bei der Aerodynamik, beim Motor und beim zweiten Fahrer.

Hülkenberg hofft auf Punkte Verletzt ist nur das Ego

Nico Hülkenberg setzte seine guten Trainingsleistungen mit dem 8. Startplatz fort. Trotzdem wäre der Renault-Pilot mit ein oder zwei Punkten froh. Bis jetzt deutet sich noch nicht an, dass das Aero-Upgrade das Problem im Rennen gelöst hat.

Jolyon Palmer happy „Ein großer Schritt nach vorne“

Der zweite Testtag lief bei Renault durchwachsen. Am Vormittag verlor man viel Zeit, weil man auf neue Teile wartete. Trotzdem war Jolyon Palmer zufrieden. Seiner Meinung nach ist der R.S.17 ein klarer Fortschritt.

Magnussen zu Haas Palmer wird Hülkenberg-Teamkollege

Jolyon Palmer geht auch 2017 für die Renault auf Punktejagd. Der Brite wird damit Teamkollege von Nico Hülkenberg. Kevin Magnussen hat sich entschieden, einen neuen Arbeitgeber zu suchen.

Jolyon Palmer im Interview „Muss beweisen, dass ich es wert bin“

Jolyon Palmer holte beim GP Malaysia seinen ersten WM-Punkt.

Warum war Renault so gut? Palmer verschenkt einen Punkt

Renault hat beim GP Ungarn einen riesigen Sprung nach vorne gemacht. Was sich im dritten Training andeutete, wurde im Rennen bestätigt. Renault war auf der Fahrt zu einem WM-Punkt, als sich Jolyon Palmer von der Strecke drehte.

Kein Ersatz-Chassis für Renault Bei Unfall kein Rennen

Das Rennen in Baku könnte viel Schrott produzieren. Wer knapp an Ersatzteilen ist, hat ein Problem. Renault zum Beispiel. Nach den Unfällen in Monte Carlo und Montreal hat das Team nur noch zwei Chassis.

Jolyon Palmer gibt Renault-Debüt "Mercedes hat spürbar mehr Power"

Jolyon Palmer zeigte sich nach dem Debüt im neuen Renault-Werksrenner frustriert. Nur 37 Runden schaffte der Rookie, nachdem er immer wieder von Software-Problemen eingebremst wurde.

Sportwagen Franco Scribante Racing Hillclimb Nissan GT-R Franco Scribante Racing Hillclimb Nissan GT-R 2.200 PS und Flügel ohne Ende BMW M2 G-Power G-Power BMW M2 Competition Mit 680 PS und 860 Nm zum M4-Killer
Anzeige
SUV Jeep Gladiator Rubicon 2020 Fahrbericht Jeep Gladiator (2020) im Fahrbericht So fährt der neue Jeep-Pickup Mercedes GLS 580 4MATIC 2019 Mercedes GLS (2019) S-Klasse unter den SUV ab 85.924 Euro
Oldtimer & Youngtimer Volvo 740, Frontansicht Volvo 740/760 Kaufberatung Stärken und Schwächen des kantigen Schweden Mercedes SLK 230 Kompressor R 170 (1998) Mercedes SLK (R170) im Check Die Schwachstellen des ersten SLK