auto motor und sport Logo
6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Karun Chandhok

Karun Chandhok Foto: xpb

Karun Chandhok will 2010 die Formel 1 erobern. Der indische Pilot geht für das neue Team Hispania Racing F1 an den Start. Allerdings wird es Chandhok nicht leicht haben in der Königsklasse.

Ein neuer Fahrer in einem neuen Team ist nicht gerade die optimale Kombination zum Start einer Formel 1-Karriere. Für Karun Chandhok dürfte das egal sein. Hauptsache der große Traum geht 2010 endlich in Erfüllung. Dank üppiger Sponsorenmitgift darf der Inder für das spanische HRT F1 Team an den Start gehen.

Chandhok mit Highlights in der GP2

Seine bisherigen Erfolge auf der Rennstrecke dürften jedenfalls nicht den Ausschlag für Chandhok gegeben haben. In drei Jahren in der GP2 kam er nicht über einen zehnten Gesamtplatz (2008) hinaus. Immerhin konnte der Inder dabei zwei Siege und drei weitere Podiumsplätze einfahren.

Die professionelle Karriere des in Chennai geborenen Talents begann im Jahr 2000 mit dem Sieg in der nationalen indischen Meisterschaft. Auch im Jahr darauf, in der Formel Asia, konnte Chadhok niemand das Wasser reichen. Er errang den Titel als jüngster Pilot aller Zeiten.

Karun Chandhok in der Formel 3

2002 wagte Chandhok den Sprung nach Europa. In britischen Formel 3-Klassen schlug sich der Inder zwar achtbar, der ganz große Durchbruch wollte aber nicht gelingen. Über die Formel Renault und die A1GP ging es bald wieder zurück in die Formel Renault Asia, wo er 2006 wieder einen Titel erringen konnte.

Dank finanzieller Unterstützung aus der Heimat ging es 2007 auf die ganz große Bühne. Mit dem Team Durango beendete Chandhok sein erstes GP2-Jahr auf Rang 15. Der Sieg im Sprint von Spa brachte ihn erstmals ins Blickfeld der Formel 1-Bosse.

Kein Wechsel zu Force India

Danach erwarteten viele, dass Chandhok früher oder später bei Force India landen würde. Doch Vijay Mallya setzte lieber auf erfahrene Piloten aus Europa. So musste Chandhok noch zwei weitere Jahre in der GP2 warten, bis er 2010 als zweiter Inder nach Narain Karthikeyan (2005) in der Formel 1 debütiert.