Alfa Romeo Spider (916) Kaufberatung

Roadster ohne Rostprobleme

Alfa Romeo Spider 2.0 TS, Frontansicht Foto: Dino Eisele 10 Bilder

Ja, er ist ganz anders als die vier Vorgängergenerationen. Aber: Auch er ist ein echter Spider. Quermotor hin, Frontantrieb her, der Fahrspaß stimmt, die Form kann mit jedem Jahr besser gefallen. Und der Rost nagt kaum mehr an ihm. Auf was Interessenten sonst achten müssen.

Powered by

Karosserie-Check

Facelifts 1998 und 2003 änderten vornehmlich die Frontpartie. Frühe Modelle tragen Stoßfänger, Heckschürze und Schweller noch nicht in Wagenfarbe, späte sind etwa am größeren Scudetto zuerkennen. Rost kann der Karosserie des Alfa Romeo Spider 916 kaum etwas anhaben. Sie ist zum Teil aus Kunststoff gefertigt, viele Blechteile sind verzinkt. Korrosion betrifft allenfalls Kanten am Unterboden. Die Heckscheibe reißt leicht ein, nicht korrekt justierte Seitenscheiben klappern und sind undicht, die Verarbeitungsqualität schwankt.

Technik-Check

Vierzylinder mit 1,8 und zwei Litern Hubraum als Twin Spark mit 144, 150 oder 155 PS, als 2.0 JTS mit 166 PS. V6 mit drei und 3,2 Litern: 192 bis 240 PS. Der Zweiliter-V6-Turbo mit 202 PS wurde in Deutschland nur im GTV angeboten. Bei allen Motoren auf regelmäßigen Tausch der Zahnriemen achten. Vierzylinder aus dem Jahr 1995 litten unter fehlerhaften Spannrollen und reißenden Zahnriemen. Am V6 auf Ölverlust und Kupplungsrupfen achten.

Preise

Classic-Analytics-Preis 2014 (Zustand 2/4) 5.600/1.300 Euro.

Bei Einführung 1994 (Spider 2.0 Twin Spark)
48.000 DM
Bei Produktionsende 2005 (Spider 2.0 Twin Spark)
26.800 Euro

Ersatzteile

Verschleiß- und Ersatzteile sind über den Handel problemlos zu beziehen. Der Preis für einen Verdeckbezug liegt im Zubehörhandel um 500 Euro, eine neue Heckscheibe kommt um 200 Euro, Verdeckmotoren kosten als Originalteil neu um 560 Euro.

Schwachpunkte

  1. Zahnriemen
  2. Ölverlust Zylinderkopf (V6)
  3. Kupplung (V6)
  4. Synchronringe zweiter Gang
  5. Querlenker und Achsteile
  6. Spureinstellung
  7. Kantenrost Unterboden
  8. Fenstergummis, Scheiben
  9. Verdeckmotor und Mechanik
  10. Reifenverschleiß
Alfa Romeo Spider (916), Igelbild, Schwachpunkte

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Ja, er ist ganz anders als die vier Vorgängergenerationen. Aber: Auch er ist ein echter Spider. Quermotor hin, Frontantrieb her, der Fahrspaß stimmt, die Form kann mit jedem Jahr besser gefallen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Beliebte Artikel Alfa Spider (916), Frontansicht Alfa Romeo Spider (916) 5. Generation im Fahrbericht Alfa Romeo Spider 2.0 TS, Seitenansicht Alfa Romeo Spider 2.0 TS (916) Der Frauenversteher
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos