Alfa Spider 2.0 Kaufberatung

Gummilippe ist der günstigste Spider

Alfa Romeo Spider, Impression, Schwäbische Alb Foto: Arturo Rivas 10 Bilder

Natürlich haben wir uns am Anfang über die Form der "Gummilippe" lustig gemacht - vor 30 Jahren! Heute wissen wir es allerdings besser und freuen uns über moderate Preise für diesen Alfa Spider.

 

Powered by

Karosserie-Check

Frühe "Gummilippen" gelten als besonders rostanfällig, erst die Alfa Spider ab 1986 sind werksseitig besser gegen Korrosion geschützt. Viele Fahrzeuge sind heute inzwischen jedoch mehr schlecht als recht zusammengebraten. Vor allem im Bereich der A-Säule und an den vorderen Wagenheberaufnahmen finden sich oftmals aufgeschweißte Bleche.

Auch Kofferraumboden, Radläufe, Bodenbleche und Schweller des Alfa Spider sind häufig betroffen. Schlimmstenfalls neigt sich das gesamte Heck zu Boden, was sich an den Verläufen der Sicken in den Flanken erkennen lässt. Finger weg, wenn sich bei der Fahrt über einen Bordstein die Türspalte verändern.

Technik-Check

Drehfreudig, langlebig und ein toller Sound - das Triebwerk des Alfa Spider ist über alle Zweifel erhaben. Und lässt sich vermutlich nur mutwillig zerstören, zum Beispiel durch unterlassene Ölwechsel, vergessene Ventilspielkontrollen oder durch Vollgas bei kaltem Motor.

Die Vergasermodelle leiden bisweilen allerdings unter Rissen in den Ansauggummis, was zu einer Gemischabmagerung und in der Folge zu Hitzeschäden führen kann. Zeigt das Ölmanometer bei normaler Fahrt weniger als 3,5 Bar an, deutet dies auf fortgeschrittenen Verschleiß hin. Die Getriebe-Synchronisation verschleißt beim Alfa Spider schnell.

Preise

Classic-Analytics notiert die Alfa Spider "Gummilippe" mit 12.000 Euro im Zustand 2. Bei mäßigen Autos sind rund 3.500 Euro fällig. Damit geben die Preise für die dritte Spider-Generation etwas nach - sie bleibt mit Abstand die günstigste Möglichkeit, einen klassischen Alfa Spider zu fahren. 

Bei Einführung 1983 (Alfa Romeo Spider 2.0)
35.000 Mark

Ersatzteile

Alfa Spider-Besitzer, egal welcher Baureihe, genießen eine nahezu optimale Ersatzteilversorgung. Bei den Blechteilen handelt es sich allerdings zumeist um Nachfertigungen. Bei der Technik gibt es ebenfalls so gut wie keine Lücken. Die Preise sind zudem moderat.

Schwachpunkte

  1. Längsträger
  2. A-Säule
  3. Bodenblech
  4. Schweller
  5. Radläufe
  6. Spaltmaße
  7. mangelhafte Reparaturen
  8. Vergaseransaugflansche
  9. Getriebe-Synchronisation
  10. Kreuzgelenke
  11. Umlenkhebellagerung
  12. Verdeck
Alfa Spieder 2.0, Schwachstellen, Igelbild

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Natürlich haben wir uns am Anfang über die Form der "Gummilippe" lustig gemacht - vor 30 Jahren! Heute wissen wir es allerdings besser und freuen uns über moderate Preise für diesen Alfa Spider.

 

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Beliebte Artikel Alfa Romeo Spider 2.0 TS, Heckansicht Alfa Spider 2.0 TS Fahrbericht Diesen Keil gibt's ab 1.800 € Alfa Romeo 1750 Spider Veloce Auto fürs Leben Alfa Romeo 1750 Spider Veloce Spider-Fieber ist ansteckend
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos