Fiesta vs. Focus in der Kaufberatung

Wenig Chancen für den Fiesta

Ford Fiesta 1.0 Ecoboost, Ford Focus 1.0 Ecoboost, Aufmacher Foto: Dino Eisele 21 Bilder

Größe ist manchmal doch alles: Der Ford Focus ist über einen halben Meter länger als sein kleinerer und preiswerterer Bruder Fiesta, dem er in diesem Vergleich letztlich wenig Chancen lässt. Was auch am Preis liegt.

Denn der Fiesta ist ausstattungsbereinigt nur rund 1.500 Euro billiger als der viel größere Ford Focus. Beide sind mit dem Einliter-Ecoboost ab der Trend-Ausstattung zu haben, doch beim Fiesta enthält diese Version weder Klimaanlage noch Radio. Für 1.100 Euro kann das Cool-&-Sound-Paket dazugebucht werden, das knabbert dann schon sehr am Preisvorsprung des kleineren Ford.

Kompletten Artikel kaufen
Kaufberatung markeninterner Paarungen Lohnt sich der Größere?
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 6 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen

Ford Focus ist fahraktiver

Doch auch sonst kann der Fiesta wenig gegen den Focus ausrichten. Das Platzangebot ist deutlich schlechter, vor allem Raumgefühl und Kopffreiheit im Fond sind richtig kleinwagenhaft, ebenso der Kofferraum. In den Focus passen nicht nur über 70 Liter mehr Gepäck, er hat auch eine wesentlich höhere Zuladung (bis zu 629 Kilo) und kann auch mal fünf Personen transportieren. Gar keine Einschränkungen also beim Ford Focus? Aber doch, mit dem nominell 100 PS starken Einliter-Dreizylinder wirkt der eigentlich sehr agile Ford schon arg untermotorisiert. Er kämpft sich nur zäh aus dem Drehzahlkeller, wirkt insgesamt unwillig und lustlos.

Der gleiche Motor fühlt sich im rund 200 kg leichteren Fiesta erheblich wohler, er ist etwa von null bis 100 km/h 1,3 Sekunden schneller, gefühlt ist der Unterschied noch größer. Zudem verbraucht der Ford Focus unter Alltagsbedingungen etwas mehr Treibstoff. Wenig Unterschiede zeigen sich dagegen beim Fahrgefühl, beide fahren und federn erstaunlich ähnlich, mit leichten Komfortvorzügen für den etwas geschmeidigeren Focus, der auch beim Kurvenfahren williger und rückmeldungsintensiver agiert als der viel bravere Fiesta.

Fazit

Angesichts des sehr geringen Preisunterschieds ist der Focus eindeutig der bessere Kauf. Er ist geräumiger, komfortabler und zudem fahraktiver als der Fiesta, der hier nur seinen munteren Antrieb aufführen kann.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Schnäppchen-Alarm bei Porsche Sechs Modelle zum Sofortkauf
Beliebte Artikel Ford Focus Turnier 1.0 Ecoboost Turnier Titanium, Marcus Peters Ford Focus Turnier im Dauertest Zuverlässig unterwegs Ford Fiesta 1.4, Frontansicht Ford Fiesta 1.4 im Dauertest Klassenbester Kleinwagen
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Ferrari Monza SP1 Ferrari Monza SP1 und Monza SP2 (F176) Limitierte Hardcore-Renner auf 812-Basis Erlkönig Mercedes-AMG A45/A50 Erlkönig Mercedes-AMG A-Klasse A45/A50 (2019) Hier fährt der A45-Nachfolger
Allrad Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV Suzuki Jimny 2018 Weltpremiere Suzuki Jimny (2018) Neuauflage startet ab 17.915 Euro
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars
Promobil Ford Transporter Neuheiten 2019 Neuer Ford Transit (2019) Weltpremiere auf der IAA Hymer ML-I Thor Industries erwirbt Hymer Größter Hersteller für Wohnmobile
CARAVANING Camping Le Truc Vert Campingplatz-Tipp Frankreich Camping Le Truc Vert Die Zukunft des Konzerns Thor Industries kauft Hymer Group