Ford Mustang I in der Kaufberatung

Robuster US-Klassiker zum fairen Preis

Ford Mustang I, Frontansicht Foto: Arturo Rivas 14 Bilder

Der erste Ford Mustang ist für viele der Inbegriff des US-Klassikers. Er war Vorreiter einer ganzen Fahrzeuggattung: der Pony-Cars. Als Klassiker sprechen die robuste Technik sowie die gesicherte und zudem günstige Teileversorgung für ihn.

Karosserie-Check

Rost ist beim Ford Mustang durchaus ein Thema, selbst bei einem Mustang, der stets im Trockenen parkt. Schuld daran haben der dünne Lackauftrag so wie eine spärliche Grundierung. Im Vorbau des Autos gehören der Batteriekasten, die Rahmenträger sowie die punktgeschweißten Federbeindome zu den besonders betroffenen Stellen.

Bei Ford Mustang Cabrios sollte man die Schweller möglichst genau untersuchen, da dort ein aufgeschweißtes Versteifungsblech zwischen Innen- und Außenschweller dem Rost viel Angriffsfläche bietet. Gleiches gilt für den Bereich hinter dem Verdeckkasten, wo ein oftmals verstopftes Ablaufloch Wasser und Dreck speichert. Ebenfalls eine Problemzone: die hinteren Radläufe und die Rahmenträger über der Hinterachse.

Technik-Check

Vollgasfahrten sollte man dem Achtzylinder des Ford Mustang nicht allzu lange zumuten, da das Triebwerk zu Überhitzung neigt. Ansonsten gilt die Technik als relativ robust und langlebig. 250.000 Kilometer ohne größere Zwischenfälle sind keine Seltenheit, sofern man die Wartungsintervalle einhält.

Schalt- und Automatikgetriebe des Ford Mustang gelten ebenfalls als sehr zuverlässig. Aufpassen sollte man jedoch bei bereits vorgenommenen Tuning-Maßnahmen wie schärferen Nockenwellen oder Fahrwerksumbauten, die die oft verschlissene Vorderradaufhängung zusätzlich strapazieren.

Preise

classic-analytics notiert einen gut erhaltenen Ford Mustang im Zustand 2 mit 33.000 Euro. Mäßige Exemplare kosten rund 6.600 Euro.

Bei Einführung 1964 (Ford Mustang)
18.700 Mark

Ersatzteile

Die Ersatzteilversorgung gilt beim Ford Mustang als gesichert. Nahezu alles kann zu erstaunlich günstigen Preisen und in guter Qualität bestellt werden (zumeist aus den USA). Rar und teuer sind einzig Original-Karosserieteile wie Türen oder Kotflügel.

Schwachpunkte

  1. Rahmenträger
  2. Federbeine
  3. Batteriekasten
  4. Schweller (besonders Cabrio)
  5. Radläufe hinten
  6. Verdeckkasten
  7. Motorüberhitzung
  8. Ölverlust
  9. Bremsanlage
  10. Blattfedern hinten
  11. Vorderradaufhängung
  12. Originalität
Ford Mustang I, Schwachstellen, Igelbild

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Der erste Ford Mustang ist für viele der Inbegriff des US-Klassikers. Er war Vorreiter einer ganzen Fahrzeuggattung: der Pony-Cars. Als Klassiker sprechen die robuste Technik sowie die gesicherte und zudem günstige Teileversorgung für ihn.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote