Gebrauchtwagen

Autos für Fahranfänger

Cockpit Foto: Hans-Dieter Seufert 19 Bilder

Beim Einstieg in das Autofahrerleben zählen vor allem gute Sicherheitsausstattung zuverlässige Technik und ein günstiger Preis wie bei diesen neun Modellen.

Aller Anfang ist schwer, auch beim Autofahren: Wer endlich den Führerschein in Händen hält und nun auf den eigenen vier Rädern ins Leben starten möchte, erkennt schnell, dass das kein billiges Vergnügen wird.

Neben dem Kaufpreis für den ersten eigenen – meist gebrauchten – Wagen geht vor allem die Versicherung ins Geld, weil Fahranfänger mit Schadenfreiheitsklasse Null starten und somit 240 Prozent des Grundtarifs zahlen. Die Haftpflicht für einen Kleinwagen schlägt da schnell mit mehr als 1.500 Euro Jahresprämie zu Buche.

Stark motorisierte Autos für Fahranfänger besonders teuer

Ein vergleichender Blick auf die Typklassen der in Frage kommenden Modelle ist deshalb unerlässlich, weil sich bei schlechtem Schadenfreiheitsrabatt schon kleine Unterschiede stark bemerkbar machen. Je nach Alter des Gebrauchten muss kalkuliert werden, ob sich die teure Vollkasko lohnt oder die Teilkasko nicht die bessere Wahl ist, zumal die keine Zuschläge für Anfänger kennt.

Um teuren Reparaturen vorzubeugen, sollte man defektanfällige Autos, die etwa im Dekra-Mängelreport negativ auffallen, ebenso meiden wie große, stark motorisierte Modelle. Denn auch wenn sie oft verführerisch billig angeboten werden, treiben Wartung, Versicherung und Verbrauch die Kosten schnell in die Höhe.

Nicht bei der Sicherheitsausstattung sparen

Doch auch zu schwache Triebwerke gilt es zu meiden. Die Formel "Je weniger Leistung, desto weniger Unfälle" geht nicht auf. Ein Führerscheinanfänger sollte locker im Verkehr mitschwimmen können. Angesichts des hohen Gewichts moderner Kleinwagen dürfen schon 60 PS unter der Haube sein. Zudem werden die kleineren Motoren im Alltag meist stärker beansprucht und verbrauchen dann mehr als die etwas stärkeren.

Nicht selten sind vermeintlich pragmatische Modelle wie eine Mercedes A-Klasse oder eine Skoda Octavia-Limousine eine bessere Wahl als manches Kultauto. Da sie oft von älteren Fahrern bevorzugt werden, sind sie günstig in der Versicherung und mangels Nachfrage vergleichsweise preiswert.

Nicht sparen sollten Anfänger bei der Sicherheitsausstattung, besonders ABS, ESP und Airbags an Bord sind wünschenswert. Zudem können Parksensoren vor so manchem teuren Rempler bewahren.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Mazda 6, Exterieur Mazda 6 Kaufberatung Das Mittelklassemodell von Mazda
Beliebte Artikel Audi A3 Sportback 1.4 TFSI, Front, Frontansicht Gebrauchte Kompaktwagen So günstig kann Premium sein Alfa Romeo 147 1.6, Motor Gebrauchtwagen Schnäppchen Was gibt es für maximal 5.000 Euro?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) GT3 Porsche 911 (996) Kaufberatung Jetzt steigen die Preise Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker
Promobil Dethleffs Globeline (2019) Dethleffs Globeline T 6613 EB Neue Baureihe auf Sprinter Mitmachen und gewinnen 5 x Eiskratzer Sets von KUNGS
CARAVANING Touring 820 Premiere Eriba Touring 820 Acht-Meter-Luxuswohnwagen Mitmachen und gewinnen 5 x Eiskratzer Sets von KUNGS