Audi A1 Quattro, Frontansicht Hans-Dieter Seufert
Audi A3 1.8 TFSI
Audi RS4 Avant, Frontansicht
Audi RS5, Seitenansicht
Audi S6, Frontansicht 136 Bilder

Modelle mit Allradantrieb

Alle auf allen Vieren

Allradantrieb ist schon lange kein Privileg von Geländewagen mehr. Immer mehr Hersteller setzen auch bei ganz normalen Modellen auf vier angetriebene Räder. Wir haben die aktuellen Allradler zusammengetragen.

Ein Geländewagen ohne Allradantrieb war früher undenkbar und eine Limousine mit vier angetriebenen Rädern ein Exot. Doch die Zeiten ändern sich. Nicht alles was nach Geländewagen oder neudeutsch SUV aussieht, wagt sich tatsächlich ins Gelände. Entsprechend sparen sich die Hersteller beim ein oder anderen Modell oder der ein oder anderen Motorsierung die zweite angetriebene Achse. Das spart Kosten, senkt den Verbrauch und der Kunde merkt es in der Regel eh nicht.

Antriebstechnik für jeden Bedarf

Auf der anderen Seite haben die Entwickler die fahrdynamischen Talente des Allradantriebs wiederentdeckt. Zum Plus an Traktion gesellt sich so Torque Vectoring - dabei wird durch eine variable Kraftverteilung zwischen den Hinterrädern eine Drehbewegung um die Fahrzeughochachse (Giermoment) erzeugt und damit bestimmte Lenkeffekte erzielt. Unter dem Strich soll so die Agilität des Fahrzeugs gesteigert und die Lenkarbeit veringert werden.

Die Wege zum Allradantrieb sind vielfältig. Da gibt es die einfache Viskokupplung, deren Silikonöl-Füllung bei Drehzahldifferenzen zwischen Vorder- und Hinterachse zähflüssig wird und damit den Kraftfluss herstellt. Diese Lösung ist leicht und relativ preisgünstig. Hardcore-Offroader setzen auf starr koppelnde Allradantriebe, die wegen der auf festem Boden auftretenden Verspannungen nur auf losem Untergrund genutzt werden können. Der Klassiker unter den Allradantrieben bedient sich eines Differenzials zwischen Vorder- und Hinterachse, das die Drehzahlunterschiede bei Kurvenfahrt ausgleichen kann. Die Basis-Kraftverteilung ist konstruktionsbedingt, wird aber je nach Schlupfbedingungen variiert. Optional kommt noch ein Zentraldifferential dazu, welches gesperrt werden kann.

Eine völlig neue Spielart bringen moderne Hybrid- und Elektroantriebe ins Spiel. Hier werden je nach Konstruktionsprinzip eine komplette Achse oder einzelne Räder von einem E-Motor mit Antriebsmoment beaufschlagt.

Doch egal wie aufwändig die Antriebstechnik auch ausgelegt wird, die die Grenzen der Physik lassen sich zwar weiter ausreizen, überwinden lassen sie sich dennoch nicht.

Derzeit finden sich auf dem deutschen Markt über 130 Baureihen mit Allradantrieb oder einer Allradoption für verschiedenen Motorisierungen im Angebot. Die Offerten reichen vom kleinen Offroader bis zum Full-Size-SUV, von der Familienlimousine bis hin zum Supersportler. Egal wie die Vorlieben ausfallen, Allradantrieb ist nahezu für jeden Geschmack zu haben.

Eine Übersicht über alle Allradmodelle in Deutschland finden Sie in unserer Fotoshow.

Verkehr Verkehr Allradantrieb Die Vorteile des Allradantriebs Wenn ohne Allrad nichts mehr geht.

Front- und Hecktriebler kommen – sofern sie auf guten Winterreifen...

Mehr zum Thema SUV (Sport Utility Vehicle)
IAA 2019 Kaltvergleich Marcel Sommer
SUV
Bentley Bentayga - Stetson Special Edition - 2019
Neuheiten
Mitsubishi E-SUV Konzept Tokyo Motor Show
E-Auto