Kaufberatung: Mercedes W 123

Erstes T-Modell - Lademeister-Pionier

Mercedes W 123, Seitenansicht, Kanu, Dachträger Foto: Hardy Mutschler 6 Bilder

Einen guten Mercedes W123 zu finden, wird allmählich schwer, trotz des großen Angebots und der enormen Typenvielfalt. Noch schwerer ist es, ein wirklich gutes T-Modell der 123er-Baureihe aufzutreiben. Ein junger Mercedes-Benz 230 TE gilt unter Fans als erste Wahl.

Karosserie-Check

Der Mercedes 123er (bis 1979) rostet mangels Konservierung und wegen vieler Hohlräume praktisch überall - von der Traverse unter dem Kühler bis zu den Endspitzen unter den hinteren Seitenteilen. Als tückische Rostherde gelten zudem die Längsträger sowie die Hinterachsaufnahmen - sind diese beiden Stellen vergammelt, steht eine teure Sanierung an. Weitere neuralgische Punkte: Wagenheberaufnahmen, Schweller und die Taschen der Motorhaubenscharniere.

Technik-Check

Generell gilt: Bei regelmäßiger Wartung dürften alle im Mercedes 123er verbauten Otto- und Dieselmotoren problemlos die 300.000-Kilometermarke knacken. Der Mercedes-Benz 200/230 E-Motor leidet allerdings oftmals unter gerissenen Steuerketten, während der 280er durch ein Rasseln im Ventiltrieb auf eine anstehende Überholung hinweist. Wichtig: Stets auf Öldruck und Ölverbrauch achten. Häufig: ausgeschlagene Lenkgetriebe und eine defekte Zentralverriegelung.

Preise

Die Preise für ein gut gepflegtes T-Modell des W123ers gehen bei rund 10.000 Euro für einen 230 TE los. Im mäßigen Zustand sind dagegen nur etwa 1.400 Euro fällig.

Bei Einführung 1980 (MB 230 TE)
29 300 Mark
Bei Produktionsende 1985 (MB 230 TE)
35 100 Mark

Ersatzteile

Die Ersatzteilversorgung für die W123-Mercedes ist gesichert - nahezu alle Teile liegen innerhalb eines Tages auf dem Tresen der nächsten Mercedes-Benz-Niederlassung. Allerdings fanden in den vergangenen Jahren spürbare Preissteigerungen statt.

Schwachpunkte

  1. Stehbleche
  2. A-Säule
  3. Schweller
  4. Radläufe
  5. Heckklappe
  6. Ölverbrauch
  7. Längsträger
  8. Hinterachsaufnahmne

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Einen guten Mercedes W123 zu finden, wird allmählich schwer, trotz des großen Angebots und der enormen Typenvielfalt. Noch schwerer ist es, ein wirklich gutes T-Modell der 123er-Baureihe aufzutreiben. Ein junger Mercedes-Benz 230 TE gilt unter Fans als erste Wahl.

Die neue Ausgabe als PDF
Das könnte Sie auch interessieren
Tech & Zukunft 03/2019, VW Golf Variant 1.5 TGI CNG Röntgenbild Neuer VW 1.5 TGI evo Golf Variant mit Erdgasmotor kostet 31.480 Euro 03/2019, ADAC-Test SCR-Nachrüst-Katalysatoren Abschluss März 2019 SCR-Nachrüst-Katalysatoren für Euro 5-Diesel ADAC sieht Licht und Schatten im Langzeittest
SUV Skoda Karoq Sportline Fahrbericht Skoda Karoq Sportline (2019) Mit 190 PS ein SPORT-Utlity Vehicle? Fiat 500X 1.6 Multijet, Exterieur Fiat 500X 1.6 Multijet im Dauertest Kleiner Fiat-SUV mit Langzeitqualitäten?
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken