Kia Sportage, Kaufberatung Rossen Gargolov
Kia Sportage, Kaufberatung
Kia Sportage, Kaufberatung
Kia Sportage, Kaufberatung
Kia Sportage, Kaufberatung 49 Bilder

Kia Sportage Kaufberatung

Etwas Sport, viel Utility

Noch mehr als dem „S“ eines SUV fühlt sich der Kia Sportage dem „U“ – Nutzwert – verpflichtet. Neben einem günstigen Einstiegspreis und den markenüblichen sieben Jahren Garantie bietet die Neuauflage viel Platz sowie eine große Modell- und Ausstattungsvielfalt. Welche Version ist der beste Allrounder?

Ausstattung: Erschwinglicher Luxus

Wem das knapp kalkulierte Einstiegsmodell zu pragmatisch erscheint, der kann seinen Sportage mit vielen attraktiven, zum Teil oberklassigen Extras sowie diversen Paketen aufwerten.

Obwohl der Einstiegspreis beim Modellwechsel im Januar um 600 auf 19.990 Euro gesenkt wurde, ist die Grundausstattung des Sportage reichhaltig. Von sechs Airbags über Klimaanlage bis hin zu CD-Radio und AUX-/USB-Anschluss ist bereits alles Wichtige an Bord, doch für das Basismodell Attract gibt es allein den Einstiegsbenziner, kaum Extras und weder Allradantrieb noch eine Automatik.

Dagegen kann man die 1.400 Euro teurere Edition 7 auch mit dem kleineren Diesel und dem Emotions-Paket (u. a. mit Sitz-/ Lenkradheizung und Parkpiepser) ordern, bei Vision (plus 3.600 Euro) zusätzlich den mittleren Diesel (136 PS) – auf Wunsch mit Allrad, Wandlerautomatik und Assistenzpaket. Mit alldem hätte man dann für rund 34.000 Euro einen sehr harmonischen Sportage 2.0 CRDi. Wer einen der beiden Topmotoren oder Lederpolster haben will, erhält diese jedoch erst mit einer der drei Top-Lines. Der Turbobenziner ist sogar nur mit der sportiven GT Line inklusive 19-Zoll-Alurädern, spezieller Optik und Lederausstattung zu haben, während die höchste Stufe Platinum außerdem Panoramadach, elektrische Heckklappe sowie den aktiven Einparkassistenten mitbringt, aber für den stärksten Diesel reserviert ist. Generell gilt: Viele attraktive und nützliche Extras sind in Lines oder Paketen enthalten, nur wenige einzeln lieferbar.

Kia Sportage, Kaufberatung
Rossen Gargolov
2.0 Diesel: Deutlich kräftiger als der 1.7 CRDi und fast genauso sparsam.

Antrieb: Drei Getriebe zur Wahl

So wie der Allradantrieb ist auch die Automatik an bestimmte Motoren gebunden. Für den neuen Turbobenziner wird jetzt sogar erstmals ein Doppelkupplungsgetriebe angeboten.

Typisch SUV: Beim Vorgänger griffen die meisten Kunden entweder zum Basisdiesel mit Frontantrieb oder gleich zum stärksten 2.0 CRDi mit 184 PS und Allradantrieb. An der Präferenz für Selbstzünder scheint sich auch beim neuen Sportage wenig zu ändern, obwohl der laufruhige Einstiegsbenziner mit 132 PS viel günstiger zu haben ist und für den normalen Alltagseinsatz durchaus reicht. Mehr Temperament bietet natürlich die neue Turbo-Version mit 177 PS, doch die Zwangskombination mit Allradantrieb und der GT Line verteuert den Spaß auf mindestens 34.190 Euro.

Das etwas unmotivierte Direktschaltgetriebe (2.050 Euro) empfiehlt sich eher für Komfort- als für Dynamikliebhaber, während die sechsstufige Wandlerautomatik (Extra, Serie bei Platinum) ganz entspannt vom fülligen Hubraum und Drehmoment der beiden Zweiliter-CRDi profitiert. Voraussetzung dafür ist jedoch der elektronisch geregelte Allradantrieb, mit dem der Sportage spürbar mehr an Traktion, Stabilität und Vielseitigkeit zulegt als beim Verbrauch. Der 1,7- Liter-Diesel begnügt sich dagegen stets mit dem serienmäßigen Sechsganggetriebe und Frontantrieb, aber auch mit dem niedrigsten Spritkonsum. Der dürfte ihn weiterhin zu einem Favoriten der Palette machen.

Kia Sportage, Kaufberatung
Rossen Gargolov
Welcher Sportage soll es sein? Es gibt eine breite Modellpalette für alle Bedürfnisse

Kosten: Verlockendes Basismodell

Vor allem der günstige Einstiegspreis und die großzügige Garantie erleichtern die Entscheidung für den Sportage. Viele Extras und Antriebsvarianten gibt es jedoch erst für gehobene Modelle.

Wenn man mit dem Sportage eher Kurzstrecken fährt und nicht ständig auf große Tour geht, sind die Einstiegsbenziner und -diesel mit normaler Ausstattung die Wahl der Vernunft. Neben dem besten Preis- Leistungs-Verhältnis sprechen auch die günstigen Unterhaltskosten für das Basismodell 1.6 GDI Attract. Der Wunsch nach Allradantrieb, Automatikgetriebe sowie diversen Komfort- und Sicherheitsextras erfordert dagegen mindestens den

2.0 CRDi Vision mit 136 PS, doch für die teureren Modelle gibt es meist höhere Nachlässe (bis etwa 20 Prozent). Dazu erleichtern attraktive Leasing- und Finanzierungskonditionen die Anschaffung. Nicht zu vergessen: Auf alle Modelle gewährt Kia sieben Jahre und 150 000 Kilometer Garantie – ein immer noch einmaliger Vertrauensbeweis.

Statt der Mitte lieber den Reiz der Extreme

Ein geräumiger Allrounder zum Preis eines vergleichbaren Kompaktmodells – für die weiter steigende Beliebtheit von SUV gibt es viele gute Gründe. Seit dem Modellwechsel hat Kias SUV-Bestseller sogar noch einige mehr vorzuweisen: mehr Platz und Nutzwert, bessere Ausstattung und Qualität, dazu optimierte Motoren und Getriebe. Und wer den Sportage überwiegend in der Stadt sowie mit kleiner Besetzung nutzt, kann getrost zum sehr günstigen Basismodell für schlanke 19.990 Euro greifen. Wenn es jedoch etwas mehr Kraftreserven, Komfort, Traktion oder gar Luxus sein sollen, landet man ganz schnell beim 2.0 CRDi AWD Vision für 31.190 Euro oder beim Topdiesel mit 185 PS in GT Line (37.390 Euro) – am besten plus Automatik. Der Reiz der Extreme ist also hoch.

Technische Daten

Kia Sportage 1.6 GDI 2WD Attract Kia Sportage 1.6 T-GDI 4WD GT Line Kia Sportage 1.7 CRDi 2WD Spirit Kia Sportage 2.0 CRDi 2WD Spirit Kia Sportage 2.0 CRDi EcoDyn. 4WD GT Line
Grundpreis 19.990 € 34.390 € 31.590 € 33.790 € 39.690 €
Außenmaße 4480 x 1855 x 1635 mm 4480 x 1855 x 1645 mm 4480 x 1855 x 1645 mm 4480 x 1855 x 1645 mm 4495 x 1855 x 1645 mm
Kofferraumvolumen 503 bis 1492 l 503 bis 1492 l 503 bis 1492 l 503 bis 1492 l 503 bis 1492 l
Hubraum / Motor 1591 cm³ / 4-Zylinder 1591 cm³ / 4-Zylinder 1685 cm³ / 4-Zylinder 1995 cm³ / 4-Zylinder 1995 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 97 kW / 132 PS bei 6300 U/min 130 kW / 177 PS bei 5500 U/min 85 kW / 115 PS bei 4000 U/min 100 kW / 136 PS bei 2750 U/min 136 kW / 185 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 182 km/h 202 km/h 176 km/h 186 km/h 201 km/h
Verbrauch 6,7 l/100 km 7,6 l/100 km 4,6 l/100 km 4,8 l/100 km 5,2 l/100 km
Kia Sportage 1.6 GDI 2WD Attract Kia Sportage 1.6 T-GDI 4WD GT Line Kia Sportage 1.7 CRDi 2WD Spirit Kia Sportage 2.0 CRDi 2WD Spirit Kia Sportage 2.0 CRDi EcoDyn. 4WD GT Line
Grundpreis 19.990 € 34.390 € 31.590 € 33.790 € 39.690 €
Außenmaße 4480 x 1855 x 1635 mm 4480 x 1855 x 1645 mm 4480 x 1855 x 1645 mm 4480 x 1855 x 1645 mm 4495 x 1855 x 1645 mm
Kofferraumvolumen 503 bis 1492 l 503 bis 1492 l 503 bis 1492 l 503 bis 1492 l 503 bis 1492 l
Hubraum / Motor 1591 cm³ / 4-Zylinder 1591 cm³ / 4-Zylinder 1685 cm³ / 4-Zylinder 1995 cm³ / 4-Zylinder 1995 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 97 kW / 132 PS bei 6300 U/min 130 kW / 177 PS bei 5500 U/min 85 kW / 115 PS bei 4000 U/min 100 kW / 136 PS bei 2750 U/min 136 kW / 185 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 182 km/h 202 km/h 176 km/h 186 km/h 201 km/h
Verbrauch 6,7 l/100 km 7,6 l/100 km 4,6 l/100 km 4,8 l/100 km 5,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
SUV Tests Kia Sportage, AMS1316, Dauertest Kia Sportage 2.0 CRDi 4WD im Test Der-Null-Fehler-SUV

So gut wie der Kia Sportage hat noch kein SUV einen Dauertest in...

Kia Sportage
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Kia Sportage
Mehr zum Thema SUV (Sport Utility Vehicle)
Ford Explorer Plug-in Hybrid 2019
Neuheiten
SsangYong Korando 1.6 e-Xdi
Fahrberichte
Extreme E Prototyp - Goodwood 2019
Mehr Motorsport