Kleintransporter

Echte Nutz-Fahrzeuge

Foto: VW 45 Bilder

Nutzfahrzeuge machen nicht nur Gewerbetreibende mobil. Auch Freizeit-Aktivisten und Großfamilien finden an den Pkw-Ablegern der Kleintransporter zunehmend gefallen. Ein Blick zur Nutzfahrzeug-IAA in Hannover lohnt daher nicht nur für Lkw-Freunde.

VW macht es schon seit Jahrzehnten vor, wie man mit Nutzfahrzeugen auch Kunden abseits des Gewerbes erobern kann. Der VW Bus, im Volksmund Bulli genannt, lockt schon seit Modellgenerationen neben dem Metzger, dem Schreiner und dem Schlosser auch den Surfer, den Familienvater oder den Mountainbiker. Verlockend machen ihn, wie auch seine Wettbewerber, neben dem üppigen Raumangebot in Kombination mit bezahlbaren Preisen vor allem die verfügbare Ausstattung als Pkw.

Ein Konzept, das immer mehr Anbieter aufgreifen. Man rüstet den ursprünglichen Kastenwagen mit Fenstern, Sitzbänken und Dämmmaterial aus und macht ihn so für den Personentransport tauglich. Stufenweise kann der Lastesel dann in der Regel weiter Richtung Pkw getrimmt werden. Die Ausstattungen werden vollständiger, die Motoren kräftiger. In der höchsten Pkw-Annäherungsstufe kommt der VW T5 beispielsweise als komplett ausgestattetes Wohn- oder Konferenzmobil daher, das allen Luxus bietet, der auch in gehobenen Pkw zu finden ist. Mit dieser Extrem-Verwandlung steigen dann aber auch die Preise - und zwar deutlich.

Dem Otto-Normal-Verbraucher reichen aber in der Regel schon die Pkw-Varianten von der Stange. Diese bieten oftmals bis zu sieben oder gar neun Sitzplätze, reichlich Stauraum, viel Zuladung und somit jede Menge Nutzwert. Preislich bleiben sie aber unter nach diesen Aspekten vergleichbaren Pkw-Angeboten

So kostet beispielsweise ein Opel Combo mit 90 PS ab etwa 15.000 Euro. Der Meriva aus gleichem Hause kostet gut 800 Euro mehr. Ähnliches Bild bei VW: Der Caddy als Kombi mit fünf Sitzen und 102 PS kostet knapp 16.000 Euro. Greift man zur üppiger ausgestatteten Version Caddy Life mit echter Pkw-Anmutung werden etwa 18.150 Euro fällig. Ein gleich motorisierter Touran kostet dagagen schon wenigstens 21.350 Euro.

Auch bei Mercedes können Van-Fans sparen. Der Vito mit dem 116 PS starken 2,0-Liter-Diesel kostet als Kombi ab 28.400 Euro. Ordert man den vergleichbaren Viano kostet dieser etwa 36.200 Euro.

Wer also möglichst viel Auto zum kleineren Preis sucht, auf Variabilität großen Wert legt, auf das ein oder andere Luxus-Gimmick aber gerne verzichten kann, sollte sich im Autohaus auch ruhig mal nach den Offerten der Nutzfahrzeugsparte erkundigen.

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Prius Plug-in Hybrid, VW Golf GTE Front Marktübersicht Plug-in Hybrid Alle PHEV – Zahlen, Daten, Infos
Beliebte Artikel Peugeot Expert Allrad als Option Fiat Fiorino Qubo Erster Fahrbericht
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Mobile Menschen im Hymercar 323 Von der Auszeit zum Vanlife Zwei Vollzeit-Nomaden im Camper Hartnäckiger Schmutz Moos, Regenstreifen, Harz Tipps für hartnäckige Fälle
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften