Mercedes-Benz W 108 in der Kaufberatung

Vorbildlich sicher, aber rostanfällig

Mercedes-Benz W 108, Kühlergrill Foto: Arturo Rivas 5 Bilder

Die Mercedes S-Klasse W 108 aus den 60er-Jahren steht und fällt mit der Karosseriesubstanz. Eine umfangreiche Sanierung der komplexen Bodengruppe übersteigt den Marktwert. Die Technik ist robust.

Karosserie-Check

Ein ungeschweißter Mercedes W 108 dürfte heute kaum noch existieren. Wegen der kaum vorhandenen Rostvorsorgemaßnahmen und der komplexen Struktur der damals vorbildlich unfallsicheren Karosserie existieren zahlreiche rostanfällige Hohlräume. Wenn eine 108er S-Klasse schon an den Anbauteilen wie Türen und Kotflügel leicht blüht, dann sollte man ihn sehr genau auf der Hebebühne prüfen. Vorn sind Querträger, Spritzwand, das Bananenblech über den Radkästen und die A-Säule kritisch. Am Wagenboden verdienen die Schweller, speziell die Schwellerabschlüsse sowie der Rahmenbogen über der Hinterachse größte Aufmerksamkeit.

Technik-Check

Alle Sechszylinder im Mercedes W 108 sind kernig und nicht gerade sparsam. Die 2,5-Liter-Motoren haben paarweise gegossene Zylinder, sie mögen keine hohen Drehzahlen. Der M 129 im 250 SE ist thermisch anfällig und neigt zu Ölverbrauch. Der M 130 im 280er ist neben dem 3,5-Liter-V8 im 280 SE 3.5 die beste Wahl. Der 3-Liter-Alu-Motor im 300 SE mit 170 PS gilt als rarer Exote, der bei einer Instandsetzung hohe Kosten verschlingt. Teuer und defektanfällig ist die hydropneumatische Ausgleichsfeder an der Hinterachse, sie wird nicht selten durch die Stahl-Ausgleichsfeder der Pagode ersetzt.

Preise

In gepflegtem Zustand kostet eine Mercedes W 108 S-Klasse laut Classic-Car-Tax etwa 15.000 Euro. Mäßige Fahrzeuge gibt es für rund 4.800 Euro.

Bei Einführung 1967 (Mercedes-Benz 280 S)
17.000 Mark

Ersatzteile

Die Ersatzteilversorgung für den Mercedes W 108 bereitet, typisch Mercedes, kaum Probleme, vor allem Technikteile können über Mercedes-Benz-Partner oder Teilespezialisten wie Karasch, Niemöller oder SLS bezogen werden.

Schwachpunkte

  1. Querträger vorn
  2. Stehbleche, Bananenblech
  3. Kotflügelschraubkanten
  4. Türböden
  5. Schweller innen und außen
  6. Rahmenbogen hinten
  7. Radläufe, Endspitzen
  8. Kofferraumboden, Res.-Radmulde
  9. Differenzialgeräusche
  10. Motorlagerschäden (M 129)
  11. Einspritzpumpe (teure Überholung)
  12. Hydropneum. Ausgleichsfeder
Mercedes-Benz W 108, Schwachstellen, Igelbild

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Die Mercedes S-Klasse W 108 aus den 60er-Jahren steht und fällt mit der Karosseriesubstanz. Eine umfangreiche Sanierung der komplexen Bodengruppe übersteigt den Marktwert. Die Technik ist robust.

Neues Heft
Top Aktuell Ford Escort Mk I Ford Escort Mk I Kaufberatung 50 Jahre Hundeknochen-Escort
Beliebte Artikel Mercedes S-Klasse, Frontansicht 3 Generationen S-Klasse Perfektion ist nicht langweilig Mercedes-Benz 280 SE Cabriolet Mercedes 280 SE Cabrio Pfusch am Massivbau - die W 108 und W 111 Cabrios
Anzeige
Sportwagen VLN 9 - Nürburgring - 20. Oktober 2018 Ergebnis VLN, 9. Lauf 2018 Falken siegt, Adrenalin Meister BMW Z4 M40i, Supertest, Exterieur BMW Z4 M40i im Supertest Sportwagen-Comeback des Jahres
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018
Promobil Zubehörhandel Reportage Campingfachhandel Sortiment für Wohnmobilisten Reise in Württemberg: Jagst und Kocher Jagst und Kocher entdecken Zauberhafte Zwillingsflüsse
CARAVANING Eriba Living 555 XL im Test Eriba Living 555 Xl im Test Genug Platz für die Familie Renaissance-Schloss in Detmold Caravan-Tour Ostwestfalen-Lippe Altstädte und schöne Landschaften