MGB Kaufberatung

Der Gute-Laune-Roadster

MGB, Frontansicht Foto: Achim Hartmann 11 Bilder

Dank seiner modernen, selbsttragenden Karosserie sind die Pflege und der Erhalt eines MGB weniger kompliziert als beim Vorgänger. Dazu kommt die optimierte Technik, die den MGB zu einem empfehlenswerten Roadster macht.

Powered by

Karosserie-Check

Auch die meisten MGB sind restauriert oder zumindest neu lackiert (Kalifornien-Import), was oft keine Anti-Rost-Garantie bedeutet. Auch hier zählen die Schweller zu den größten Problemzonen. Diese sind jeweils als doppelte Hohlkörper ausgeführt. Entsprechend kompliziert gestalten sich seriöse Sanierungsmaßnahmen.

Verjüngen sich die Spaltmaße der Türen nach oben, hängt bereits die Karosserie etwas durch. Weitere Rostnester sind beim MGB oft die vorderen Kotflügel, die Stehbleche im Motorraum, der Unterboden sowie Radhäuser und Türen. Besonders Paradepferde mit Holz- Armaturenbrett und Chrom-Speichenfelgen bitte gründlich prüfen.

Technik-Check

Die gesamte Antriebstechnik des MGB ist vom Vorgänger übernommen. Seit Herbst 1964 verfügt der 1,8-Liter-Vierzylinder über fünf anstatt nur drei Kurbelwellenlager. Diese drehmomentstarken Maschinen schaffen bei regelmäßiger Wartung problemlos 200.000 Kilometer und mehr.

Auch das Ende 1967 überarbeitete, jetzt vollsynchronisierte Schaltgetriebe zählt zur robusten Sorte. Wenn in Ordnung, sollten beim Gasgeben keine Gänge herausspringen und Lastwechselschläge ausbleiben. Wie es sich für einen Engländer gehört, macht gelegentlich die Elektrik des MGB kleinere Probleme.

Preise

Bei classic-analytics steht ein MGB im Zustand 2 mit 17.000 Euro in der Liste. Mäßige Autos kosten 5.000 Euro.

Bei Einführung 1967 (MGB MK II)
11 690 Mark

Ersatzteile

Beim MGB ist die Ersatzteilsituation entspannt. Wegen des hohen Teilebedarfs aufgrund der enormen Fahrzeugdichte gibt es viel minderwertige Ware. Hier lohnt es, sich vom Fachmann beraten zu lassen und etwas mehr zu investieren. Die Preise sind insgesamt moderat.

Schwachpunkte

  1. Kotflügel vorn
  2. Motorraum Stehblech
  3. Schweller
  4. Bodenverstärkungen
  5. Blattfederaufnahmen
  6. Spaltmaße
  7. Radhäuser
  8. Türen
  9. Getriebe (auch MGA)
  10. Achsschenkelbolzen
  11. Unterboden
  12. Unfallschaden (auch MGA)
MGB, Schwachstellen, Kaufberatung

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Dank seiner modernen, selbsttragenden Karosserie sind die Pflege und der Erhalt eines MGB weniger kompliziert als beim Vorgänger. Dazu kommt die optimierte Technik, die den MGB zu einem empfehlenswerten Roadster macht.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Beliebte Artikel MGA, Frontansicht MGA und MGB Fahrbericht Die Roadsterfrage MG B, Garagentor MG B im Fahrbericht Wiedersehen in Abingdon
Anzeige
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018
Promobil Reisemobil Manufaktur Free Nature Eco (2019) Free Nature Eco Bulli-Ausbau mit coolem Design Emmerich Wohnmobil-Tour Niederrhein Radtouren entlang der Grenze
CARAVANING Camping Mas Nou Campingplatz-Tipp Spanien Camping Mas Nou Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet