Peugeot 508 SW oder Renault Laguna Grandtour

Diesel-Kombis auf französische Art

Peugeot 508 SW HDi 160, Renault Laguna Grandtour dCi 150, Frontansicht Foto: Beate Jeske 23 Bilder

Sowohl bei Peugeot als auch im Hause Renault finden sich starke Dieselkombis zu Preisen um 30.000 Euro. Wer bietet mehr, und wen können wir empfehlen? Peugeot 508 SW oder Renault Laguna Grandtour?

Suchen Sie einen Mittelklassekombi, der bei den Nachbarn nicht als Türsteher fungiert, fühlen Sie sich nach zahlreichen Urlaubsfahrten in Frankreich ziemlich wohl und wollen Ihre frankophile Zuneigung intensiver ausleben? Dann dürften die oben gezeigten Exemplare ziemlich schnell auf Ihrer Wunschliste stehen.

Denn ob es nun der Anfang 2011 gestartete Peugeot 508 SW sein soll oder der seit 2008 erhältliche Renault Laguna Grandtour – beide sind geräumige, praxistaugliche sowie gut ausgestattete Kombis und beim Händler deutlich günstiger zu haben als etwa ein VW Passat Variant. So verfügt der hier gefahrene Peugeot 508 SW mit 163 PS starkem Diesel in der Active-Version für 30.350 Euro bereits über alle wichtigen Extras wie Klimaautomatik, Tempomat, elektrische Fensterheber, Leichtmetallräder und eine Audioanlage mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung.

Viel Ausstattung, viel Platz

Darüber hinaus spendiert Peugeot dem 508 SW noch ein Panorama-Glasdach, das fast bis zu den Kopfstützen der Fondpassagiere reicht. Mit derartigen Glasflächen kann der ebenbürtig eingepreiste Renault Laguna Grandtour dCi 150 (Editionsmodell Paris: 30.380 Euro) zwar nicht dienen, dafür offeriert er zusätzlich Parkpiepser, ein kleines Navi sowie ein schlüsselloses Zugangssystem. Sonnenrollos für die Fondtüren und Gepäckraumtrennnetze gibt es bei beiden gegen Aufpreis. Mit Optionen wie einem massierenden Fahrersitz, Vierzonen-Klimaautomatik und Head-up-Display kann hingegen nur der Peugeot 508 SW, mit einem separat öffnenden Heckklappenfenster nur der Renault Laguna aufwarten. Dahinter verbirgt sich ein 508 Liter fassender Laderaum, der sich über einen Hebel im Heckabteil schnell auf 1.593 Liter erweitern lässt. Der Peugeot, ebenfalls mit einer Fernentriegelung für die Rücksitzlehnen ausgestattet, nimmt mit 560 bis 1.598 Liter nochmals mehr auf. Schade nur, dass er mit 459 Kilogramm erlaubter Zuladung rund 90 Kilo weniger mit auf die Reise nehmen darf als der Renault.

Peugeot 508 SW mit kräftigerem Antrieb

Der wiederum hat das Nachsehen, wenn es um ein möglichst flottes Vorankommen geht. Obwohl sein Zweiliter-Diesel ebenso wie der Selbstzünder im Peugeot kräftige 340 Newtonmeter auf die Kurbelwelle stemmt, spurtet der über 100 Kilogramm schwerere Peugeot 508 SW dem 150 PS starken Laguna Grandtour locker davon. Übrigens ohne Nachteile an der Tankstelle, denn mit Verbräuchen zwischen fünf und sieben Liter ist dessen kultivierter Diesel ähnlich genügsam wie der etwas rauer klingende Renault.

Da der Peugeot 508 SW Querfugen und Straßenschäden zudem deutlich sanftmütiger einfängt und trotz Glasdach weniger Windgeräusche produziert, lässt es sich im Peugeot spürbar komfortabler und flotter verreisen. Wie wärs mit der Provence?

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Mercedes Experimental-Sicherheitsfahrzeug, Exterieur Experimental-Sicherheitsfahrzeug 2019 Modifizierter Mercedes GLE als Lebensretter 5/2019, Artega Karolino Artega Karolino Elektroauto Plötzlich hat der Microlino einen Zwillingsbruder
SUV Mercedes G-Klasse Alexander Bloch erklärt Technik Missverständnisse über die neue Mercedes G-Klasse Audi Q3 35 TDI Quattro S line, Audi Q3 35 TSFI Advanced, Exterieur Audi Q3 35 TDI vs. Audi Q3 35 TSFI Hier entscheidet der Geschmack
Mittelklasse Skoda Superb LED-Lichttechnik Skoda Superb Facelift (2019) Erstes Modell mit Hybrid-Antrieb BMW 320 d, Mercedes C 220 d, Exterieur BMW 320d und Mercedes C 220 d im Test Erstes Duell der Diesel-Rivalen
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken