Porsche 944 in der Kaufberatung

Verzinkter Ausdauersportler

Reiner Telkamp, Porsche 944 Foto: Hardy Mutschler 9 Bilder

Der Porsche 944 kennt als kultiviertes Auto keine Allüren. Ausdauer gilt als stärkste Disziplin des Sportlers: Die Karosserie ist gut gegen Korrosion geschützt, die Motoren gelten als langlebig. Gepflegt sollten die Autos sein.

Powered by

Karosserie-Check

Für schwere Rostschäden ist der Porsche 944 nicht bekannt. Aber die Bodengruppe im Bereich der Hinterachsaufnahmen sollte überprüft werden. Ein guter Tipp: Nach dem Entfernen des Lüftungsgitters in der B-Säule mit einer Taschenlampe den Bereich hinter dem Seitenteil auf Rost prüfen. Der beste Korrosionsschutz schützt aber nicht vor unsachgemäßer Reparatur von Unfallschäden. Ebenfalls eine mögliche Ursache von Schäden liefern Tuning-Umbauten im Do-it-yourself-Stil. Sie mindern den Wert.

Technik-Check

Bis auf das typische Heulen des Zahnriemens läuft der Motor des Porsche 944 selbst bei hohen Kilometerleistungen ohne Nebengeräusche. Die Sichtprüfung beginnt an der Stirnseite des Motors zum Feststellen von Ölverlust. Scheckheft und Werkstattbelege sollten über den Tausch des Zahnriemens alle 80.000 Kilometer informieren. Bei jedem zweiten Zahnriemenwechsel sollte außerdem die Wasserpumpe ausgetauscht worden sein. Diese Reparatur ist kostspielig.

Preise

classic-analytics notiert den Porsche 944 im Zustand 2 mit 10.200 Euro. Mäßige Fahrzeuge kosten etwa 2.900 Euro.

Bei Einführung 1981 (Porsche 944 )
39.800 DM
Bei Produktionsende 1991 (Porsche 944 )
61.900 DM

Ersatzteile

Es gibt beim Porsche 944 vereinzelt Lücken in der Ersatzteilversorgung, und originale Teile können recht teuer sein. Doch wie beim Kauf eines jeden Autos gilt: Sparen am falschen Ende kann letztlich kostspielig werden. Porsche Classic baut gerade ein Netz mit Classic-Zentren auf.

Schwachpunkte

  1. Bereich Hinterachsaufnahme
  2. Instrumentenabdeckung
  3. Verklebung Heckscheibe
  4. Ölverlust Motor-Stirnseite
  5. Zahnriemenwechsel-Intervall
  6. Wasserpumpe zu alt
  7. Kupplung (Gummipuck spröde)
  8. Traggelenk Vorderachse (Alu)
  9. Kraftstoffleitungen
  10. Gummischläuche (Motorraum)
Porsche 944, Schwachstellen, Igelbild

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Der Porsche 944 kennt als kultiviertes Auto keine Allüren. Ausdauer gilt als stärkste Disziplin des Sportlers: Die Karosserie ist gut gegen Korrosion geschützt, die Motoren gelten als langlebig. Gepflegt sollten die Autos sein.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Beliebte Artikel Porsche 944, Frontansicht Porsche 944 Transaxle-Porsche ab 3.900 € Porsche 924 Turbo, Porsche 944, Seitenansicht Porsche 924 Turbo/ 944 Einstieg in die Porsche-Welt
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos