Renault Alpine A310 Kaufberatung

Französische Flunder mit empfindlicher Haut

Renault Alpine A310, Frontansicht Foto: Karl-Heinz Augustin 13 Bilder

Wird die Renault Alpine A310 gut gepflegt, ist die rare und avantgardistische Flunder ein zuverlässiger Begleiter. Der PRV-V6 läuft rau, ist aber bei guter Pflege langlebig, die GFK-Haut etwas empfindlich.

Powered by

Karosserie-Check

Rost an den Verbindungsstellen zwischen Karosserie und Rahmen ist bei der Renault Alpine A310 das bestimmende Thema. Gleiches gilt für die Risse im Kunststoffkleid. Die betroffenen Stellen einfach anzuschleifen und überzulackieren reicht nicht aus, denn moderne Lacke vertragen sich nur mäßig mit dem Thermolacken der Siebziger. Schleifen bis auf das nackte GFK und das Auftragen von Grundierung mit Weichmacher hilft für die Zukunft.

Das plüschige Interieur der Renault Alpine A310 ist ein ziemlicher Staubfänger. Zusammen mit den auf Dauer ausleiernden Sitzen wirkt der Innenraum nicht selten etwas verwohnt.

Technik-Check

Der von Peugeot, Renault und Volvo gemeinsam entwickelte PRV-Motor mit Aluminiumblock ist ein robustes Aggregat, wenn es ordentlich gewartet wird. Nur wenige Modelle der Renault Alpine A310 sind von ausgiebigen Tuning-Maßnahmen verschont geblieben, was auf die Lebensdauer von Motor und Fahrwerk geht.

Verbreiterte Versionen kranken oft an überlasteten Traggelenken und Spurstangenköpfen. Eingelaufene Nockenwellen gibt es bei der Renault Alpine A310 aber selbst bei Serienmotoren. Ein gängiges Thema sind zudem ausgeschlagene Silentbuchsen.

Preise

Classic-analytics notiert eine Renault ALpine A310 im Zustand 2 mit 22.000 Euro. ab etwa 5.500 Euro gibt es Note 4-Autos.

Bei Einführung 1976 (Alpine A310 V6)
42.150 Mark

Ersatzteile

An der Ersatzteilfront ist die Lage bei der Renault Alpine A310 angespannt, weil die A310 nur rund 10.600 mal gebaut wurde. Dementsprechend gibt es nur wenige Nachfertigungen. Die Teilesuche in Frankreich ist oft erfolgsversprechend.

Schwachpunkte

  1. Risse in der Außenhaut
  2. Klebestellen am Rahmen
  3. Unfallschäden
  4. Spannungsrisse Frontscheibe
  5. Rost an der Bodengruppe
  6. Hinterachsaufnahme verrostet
  7. verwohntes Interieur
  8. Mängel im Lack
  9. Feuchtigkeit in Scheinwerfern
  10. eingelaufene Nockenwellen
  11. Elektrik und Nebenaggregate
  12. ausgeschlagene Silentbuchsen
Renault Alpine A310, Igelbild, Schwachpunkte

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Wird die Renault Alpine A310 gut gepflegt, ist die rare und avantgardistische Flunder ein zuverlässiger Begleiter. Der PRV-V6 läuft rau, ist aber bei guter Pflege langlebig, die GFK-Haut etwas empfindlich.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Beliebte Artikel Renault Alpine A110 1300 VC, Renault Alpine A310 V6, Renault Alpine A610 TURBO 3 x Alpine - A110, A310, A610 Alpine-Stars der 60er bis 90er Alpine-Sonderschau auf der Retromobile Paris 2014 Alpine-Ausstellung Retromobile Blaue Schönheiten von Rédélé
Anzeige
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos