Skoda Rapid SB vs. Yeti in der Kaufberatung

Durchstarten oder Entspannen?

Skoda Rapid SB 1.4 TSI, Skoda Yeti 1.4 TSI, Aufmacher Foto: Dino Eisele 19 Bilder

Das klingt verlockend: Für schlanke 1.140 Euro Mehrpreis bietet Skoda als Alternative zum Golf-Konkurrenten Rapid Spaceback den beliebten Kompakt-SUV Yeti an.

Doch Vorsicht: Der attraktive Grundpreis bezieht sich beim Hochsitzer auf die Basisausstattung Active, während es den Skoda Rapid 1.4 TSI mit 122 PS erst in mittlerer Ausstattung Ambition gibt. Vergleichbar ausstaffiert (Klimaanlage, Tempomat, Lederlenkrad, Parkpiepser hinten) kostet der Yeti über 3.000 Euro mehr.

Kompletten Artikel kaufen
Kaufberatung markeninterner Paarungen Lohnt sich der Größere?
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 6 Seiten)
1,99 €
Jetzt kaufen

Skoda Rapid mit schlichten Materialien

Dafür stellt der SUV zwar nicht mehr Platz zur Verfügung als der ohnehin schon geräumige Rapid, immerhin jedoch drei Einzelsitze hinten, die sich separat in der Lehnenneigung justieren, flach legen oder nach vorn klappen lassen. In Reihe eins genießen Fahrer und Kopilot auf hoch montierten und bequem gepolsterten Sesseln den besseren Überblick sowie die edleren Materialien. Während Türverkleidungen und selbst die Armaturenbrett-Oberseite beim Spaceback komplett aus Hartplastik bestehen, schmeichelt der Yeti den Fingerkuppen mit weichen Kunststoffen und Textileinlagen. Darüber hinaus lässt er sich mit Allradantrieb, Xenon-Lampen und großem Navi-Bildschirm zum Edel-Kraxler aufrüsten – Extras, die der Skoda Rapid nicht bietet.

Das wird also eine klare Sache zugunsten des Yeti? Nur bis man mit den beiden gefahren ist. Dank 150 Kilo weniger Speck um die Hüften und des deutlich niedrigeren Schwerpunktes fährt der Skoda Rapid Spaceback spürbar zackiger, lässt sich mit seiner präzisen Lenkung schnell und unaufgeregt durch Kurven scheuchen und animiert, den durchzugskräftigen und kultivierten TSI auszudrehen. Umso erfreulicher, dass er sich seine Sportlichkeit nicht mit übertriebener Härte erkauft. Zwar rollt er einen Tick straffer ab, Karosseriebewegungen verkneift er sich jedoch weitgehend.

Fazit

Wer auf die hohe Sitzposition des Yeti und das letzte Quäntchen Materialanmutung im Innenraum verzichten kann, bekommt mit dem Skoda Rapid Spaceback einen geräumigen, agilen und gut ausgestatteten Kompakten.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Schnäppchen-Alarm bei Porsche Sechs Modelle zum Sofortkauf
Beliebte Artikel Skoda Rapid Spaceback 1.2 TSI, Heckansicht, Bremstest Skoda Rapid Spaceback 1.2 TSI Kompaktes Null-Nonsens-Auto Skoda Yeti Offroad, Heckansicht Kaufberatung Skoda Yeti Facelift Kompakt-SUV mit zwei Gesichtern
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos