VW Golf II Kaufberatung

Noch immer jung und zeitgemäß

VW Golf II, Frontansicht Foto: Ingolf Pompe 5 Bilder

Die ersten Baujahre sind alt genug fürs H-Kennzeichen, doch die zweite Golf-Generation fühlt sich noch immer jung und zeitgemäß an. Übersichtlich, zweckmäßig und unkompliziert: ein klasse Alltagswagen. Wobei: Ist er nicht schon zu schade dafür?

Powered by

Karosserie-Check

Der Golf setzt in seiner zweiten Ausgabe Standards in Sachen Korrosionsschutz. Teilverzinkt widersteht er dem Rost besser als der Vorgänger und besser als der Nachfolger. Substanzverlust ist nicht das Problem des VW Golf II. Das heißt: Originalität. Und im Zusammenhang damit oft: Unfallschaden. Einmal kräftig verbeult, sind zu viele dem zweifelhaften Geschmack zweifelhafter Eigner folgend wieder aufgebaut worden. Nicht immer ist diese als Tuning falsch verstandene Entstellung leicht wieder zurückzubauen. Zwischenzeitlich hat auch der Lack vieler Golf II stark gelitten.

Technik-Check

Der Spruch vom Laufen und Laufen und Laufen war ja schon vom Käfer besetzt. Besser passen würde er zum VW Golf II. Von den zahlreichen Motorvarianten fällt keine besonders negativ auf. Allein der GTI mit 16 Ventilen (ab 1986) verlangt ein Augenmerk auf die Kopfdichtung, und die Modelle mit G-Lader brauchen verstärkte Aufmerksamkeit und Wartung, speziell wenn die Spirallader modifiziert wurden, um die Leistung zu pushen. Stark und anspruchslos ist vor allem der 1,8-Liter-Tassenstößelmotor mit 90 PS.

Preise

Classic-Tax-Preis 2012 (Zustand 2/4) 2.000/500 Euro

Bei Einführung 1983 (VW Golf C)
13.490 DM
Bei Produktionsende 1992 (VW Golf CL, Kat, Autom.)
21.050 DM

Ersatzteile

Die Versorgung der meisten Technikteile ist dank Baukastenprinzip, großer Stückzahl und vieler Gleichteile mit anderen Modellen kein Thema. Anders sieht das mit Ersatz für selten georderte Sonderausstattungen aus. Elektrische Spiegel etwa müssen lange gesucht werden.

Schwachpunkte

  1. Originalität
  2. Lackzustand
  3. Korrosion in Scheinwerfern
  4. Manschette der Antriebswelle
  5. Radlager mit hoher Laufleistung
  6. Antriebswelle (frühe Modelle)
  7. Kühlwasserschläuche
  8. Rost unter Heckklappengriff
  9. Bremsleitungen Vorderachse
  10. Spirallader der G-Modelle
VW Golf II, Schwachstellen, Igelbild

Wertungen

Alltagstauglichkeit
Ersatzteillage
Reparaturfreundlichkeit
Unterhaltskosten
Verfügbarkeit
Nachfrage

Fazit

Die ersten Baujahre sind alt genug fürs H-Kennzeichen, doch die zweite Golf-Generation fühlt sich noch immer jung und zeitgemäß an. Übersichtlich, zweckmäßig und unkompliziert: ein klasse Alltagswagen. Wobei: Ist er nicht schon zu schade dafür?

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Mehr zum Thema AGS
Top Aktuell Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Beliebte Artikel VW Scirocco II, Typ 53B, Seitenansicht VW Scirocco II Kaufberatung Robuster Golf im Sportanzug VW Golf II GTI, Kühlergrill Kaufberatung Golf II GTI 16 V Seltener Sportler mit GTI-Geist
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos