Laurens van den Acker

Laurens van den Acker, Foto: Mazda

Laurens van den Acker ist ein niederländischer Autodesigner, der seit 2009 für das Design der neuen Renault-Modelle verantwortlich ist. Zum Zeitpunkt seiner Verpflichtung war van den Acker erst 43 Jahre alt, was ihn neben Gorden Wagener (Mercedes) und Adrian von Hooydonk (BMW) zu einem der wichtigsten Vertreter der jungen Autodesigner-Generation macht.

Der talentierte Laurens van den Acker übernahm 2009 bei Renault das Erbe von Patrick le Quement, der sich in den letzten Jahren mit auffälligen Kreationen wie dem Avantime, dem Vel Satis oder der zweiten Megane-Generation in den Ruhestand verabschiedete. Van den Acker arbeitete zuvor drei Jahre als Designchef von Mazda, wo er vor allem durch wilde Konzept-Studien für Aufsehen sorgte.

Nach einem abgeschlossenen Industrie-Design-Studium begann Laurens van den Acker 1990 seine Karriere als Designer in Italien. Schon 1993 kam er als Karosseriedesigner zu Audi nach Ingolstadt. Dort traf Van den Acker auch auf J Mays, dem er 1996 zu Ford folgte. Dem konstanten Aufstieg beim US-Autobauer folgte schließlich der Wechsel zu Mazda und schließlich zu Renault.

Was fährt Laurens van den Acker Das erste Auto - ein Volvo 1800 ES Nach Vel Satis-Debakel Renault will Oberklasse-Modelle bauen
Clio und Twingo Renault macht die Kleinen scharf Laurens van den Acker Neues Renault-Design wird leidenschaftlicher Laurens van den Acker Der Renault Designchef mag es natürlich Neue Design-Chefs Die Designer von BMW, Mercedes und Renault
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Anzeige
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu