Der Honda Concerto wurde 1988 bis 1994 in Zusammenarbeit mit dem britischen Automobilhersteller Rover gebaut; die Produktion wurde eingestellt, als Rover 1994 von BMW übernommen wurde.

An Karosserievarianten des Honda Concerto wurden Fließheck- und Stufenheck-Limousine gebaut, wobei in Deutschland nur die fünftürige Fließheck-Version verkauft wurde. Motorisierungsvarianten des Concerto gab es drei: 1.5i mit 90 PS (Zentraleinspritzung), 1.6i mit 112 PS (Multipoint) und 1.6i mit 122 PS (DOHC, zwei oben liegende Nockenwellen). Eine Dieselversion und ein Automatikgetriebe waren auf Anfrage lieferbar, serienmäßig gab es dagegen ein Schiebedach, einen Katalysator und eine Zentralverriegelung. Nur beim Topmodell Honda Concerto 1.6i gehörte ABS zur Serienausstattung.

Für die fünftürige Fließhecklimousine gab es keinen Nachfolger, das Modell lief aus. In Europa erfolgte die Ablösung des Honda Concerto durch den fünftürigen Civic, in Japan durch den Honda Domani.

Limousine mit Schrägheck

Limousine mit Schrägheck

Verfügbarkeit:
1990 bis 1994
Türen:
4
Sitze:
5
Maße (L/B/H):
ab 4265 x 1690 x 1395 mm
Kofferraum:
363 bis 1160 Liter
Kraftstoff:
Benzin
Honda Concerto Autoteile und ‑zubehör finden GEBRAUCHTE UND NEUE ANBAU‑ UND ZUBEHÖRTEILE FÜRS AUTO
  • Top Angebote
  • Günstige Preise
  • Große Auswahl

Benziner

Modell (Verfügbarkeit) Motor
Hubraum
Leistung 0-100 km/h
Vmax
Verbrauch
CO2 Emmision
Preis ab
Honda Concerto 1.5i (ab 1990) 4 Zylinder
1.493 cm³
66 kW
90 PS
12,0 s
172 km/h
7,9 L/100 km 13.390 € Alle Daten
Honda Concerto 1.6i (ab 1990) 4 Zylinder
1.590 cm³
82 kW
112 PS
10,6 s
190 km/h
8,7 L/100 km 14.561 € Alle Daten
Honda Concerto 1.6i-16 (ab 1990) 4 Zylinder
1.590 cm³
90 kW
122 PS
10,0 s
195 km/h
8,3 L/100 km 17.527 € Alle Daten