Nicht mehr gebaute Baureihen

Irmscher Sport Irmscher Calibra Irmscher Sport Irmscher Irmscher GT Irmscher Sport Irmscher Omega Irmscher Sport Irmscher Opel GT Irmscher Sport Irmscher Opel Omega Irmscher Sport Irmscher Opel Signum Irmscher Sport Irmscher Opel Vectra Irmscher Sport Irmscher Seventy Seven Irmscher Sport Irmscher Tigra Irmscher Sport Irmscher Vectra Irmscher Sport Irmscher Zafira

Über Irmscher

Tuner Irmscher widmet sich seit über 40 Jahren der Individualisierung von Fahrzeugen. Die Firma mit Sitz in Remshalden bei Stuttgart beschäftigt sich allerdings nicht nur mit Opel-Tuning.

Neben sämtlichen Opel- und GM-Marken (Buick, Chevrolet, Cadillac und Saab) bietet Irmscher seit 1993 auch den Roadster 7 an - ein Nachbau des Lotus Super Seven. Die jüngste Partnerschaft von Irmscher ist die Kooperation mit Peugeot im Bereich von Sondermodellen und Aftersales-Projekten, die unter dem Label "RC Line" vermarktet werden. Auch der Umbau von Fahrzeugen auf Autogas-Technik gehört zum Portfolio des schwäbischen Unternehmens.

Gegründet wurde die Firma 1968 vom erfolgreichen Ralley-Fahrer Günther Irmscher. Irmscher entwickelt für die Individualisierung von Serienfahrzeugen aufeinander abgestimmtes Zubehör von Aerodynamikteilen und Leichtmetallrädern über Fahrwerkteile, Motor- und Abgasanlagen bis zu kompletten Interieurausstattungen. Das Angebot gilt für aktuelle Opel-Modelle genauso wie für Opel-Klassiker.