4 Tests und Fahrberichte
Quelle Beurteilung
10/10 Punkte VW Passat Variant 1.4 TSI ACT im Test: Passt der kleine Motor zum großen Kombi?

Als 2.0 TDI mit 150 PS fuhr der neue VW Passat mit viel Applaus vom Hof. Aber wie gibt er sich als 1.4-TSI-Turbobenziner? Wir finden es im Test heraus.

10/10 Punkte VW Passat Alltrack 2.0 TDI im Test: Ein Familienkombi im Abenteuer-Modus

Mit dem VW Passat Alltrack 2.0 TDI wird der Familienkombi offroadtauglich und lockt mit Marlboro-Land-Gefühlen. Was das Diesel-Topmodell mit 170 PS, DSG und Allradantrieb kann, zeigt der Test.

10/10 Punkte Test VW Passat Variant TDI: Was kann der Mittelklassekombi?

Beim neuen VW Passat ließ Volkswagen die Finger von der Plattform, behielt die technische Basis bei. Dafür bekam er eine schickere Optik plus Nachschlag bei den Assistenzsystemen. Was der neue Mittelklasse-Kombi kann, klärt der Test der 2.0 Blue TDI-Variante.

10/10 Punkte VW Passat 1.8 TSI im Test: Renovierte Mittelklasse-Limousine

VW Passat-Käufer tendieren zum Lademeister Variant. Aber bei der neuen Generation verdient die Limousine erhöhte Aufmerksamkeit. Denn die präsentiert sich bei entsprechender Konfiguration als Phaeton light. Im Test der VW Passat mit dem 160 PS starken Benzindirekteinspritzer.

Über VW Passat

Der VW Passat avancierte im Lauf seiner Karriere zu einem der beliebtesten Modelle in der Mittelklasse und zum erfolgreichsten Dienstwagen-Modell Deutschlands. Er wurde 1973 zunächst noch als Derivat vom Audi 80 vorgestellt.

Die sechste Generation des frontangetriebenen Mittelklassemodells kam 2005 mit einem umfangreichen Programm an quer eingebauten Benzin- und Dieselmotoren in den Handel. Auf Wunsch kann ein Allradantrieb geordert werden. Variantenreich ist auch das Karosserie: Den VW Passat gibt es als viertürige Limousine oder als Kombi sowie - in seiner jüngster Variante - als viersitzige Limousine VW Passat CC mit vier Türen, aber coupéähnlicher Silhouette.

Zu den Stärken des Passat zählen gutes Raumangebot, eine hohe Verarbeitungsqualität, bequeme Sitze, eine komfortable Federung sowie die präzise Lenkung. Als Manko gilt bei dem Volkswagen-Besteller in der Mittelklasse die magere Serienausstattung. Der Name kommt sozusagen vom Äquator, wo beständig die Passat-Winde wehen.