Minardi

Minardi- Rennwagen, 2005 Foto: Wolfgang Wilhelm

Minardi war ein italienischer Rennstall aus Faenza, der zwischen 1985 und 2005 in der Formel 1 antrat. 2005 wurde das Team vom österreichischen Milliardär und  Red Bull-Eigentümer Dietrich Mateschitz übernommen und in das Scuderia Team Torro Rosso überführt.

Neben seinem Engagement in der obersten Motorsportklassse, war Minardi auch in der Formel 2, der Formel 3000 und der Formel Italia am Start. Das F1-Engagement der Italiener war wenig erfolgreich. Die stets finanzschwache Equipe erreichte in 340 Grand Prix-Starts lediglich 38 Punkte. Die beste Platzierung in der Teamwertung war 1991 ein siebter Rang. Ein GP-Sieg war nicht zu verzeichnen.

Benannt wurde das Team nach seinem ursprünglichen Inhaber Giancarlo Minardi. Später wurde das Team unter anderem von Fondmetal-Eigner Gabriele Rumi und dem australischen Flugunternehmer Paul Stoddart übernommen. Minardi war für viele Piloten die erste Station in der Formel 1. Unter anderem starteten Giancarlo Fisichella, Jarno Trulli, Fernando Alonso und Mark Webber bei ihrem F1-Debüt die Italiener.

Minardis Rückkehr? Honda-B-Team mit Arrows
GP Türkei Toyota im 2. Training an der Spitze Doornbos löst Friesacher ab Friesacher vor der Ablösung Minardi PS05 Und er bewegt sich doch
Lügenbaron Stoddart Stoddart will klagen Stoddart geht betteln Startverbot für Minardi
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Anzeige
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu