24h-Rennen Nürburgring 2014

175 Fahrzeuge am Start

VLN Nürburgring - 3. Lauf - Impressionen - 26. April 2014 Foto: Robert Kah 179 Bilder

Nur noch 34 Tage, dann hat das jährliche Warten auf das 24h-Rennen am Nürburgring ein Ende. Und die Fans dürfen sich freuen: Die vorläufige Teilnehmerliste für das Spektakel auf der Nordschleife liest sich gut.

Powered by

BMW, Porsche, Audi, Mercedes, Aston Martin, McLaren, Ferrari, Toyota, Lexus und Nissan: Auch beim diesjährigen 24h-Klassiker auf der Nürburgring-Nordschleife werden die Motorsport-begeisterten Zuschauer wieder voll auf ihre Kosten kommen. Denn zahlreiche Fabrikate verschiedener Hersteller machen sich vom 19. bis 22 Juni 2014 – beginnend mit dem Qualifying – auf, um das legendäre 24h-Rennen in der berüchtigten Grünen Hölle für sich zu entscheiden.  

BMW beim 24h-Rennen Nürburgring 2014 der Favorit

175 Teams haben ihre Nennung für den Nordschleifen-Klassiker abgegeben. Darunter befinden sich einige potentielle Siegkandidaten. Dass es beim 24h-Rennen eng zugehen könnte, verspricht der aktuelle Saisonverlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft 2014. In drei Rennen gab es bislang drei verschiedene Sieger.

Den Auftakt machte das Team Phoenix Racing mit Marc Basseng, Frank Stippler und Laurens Vanthoor hinterm Steuer des Audi R8 LMS ultra. Im zweiten Rennen sicherte sich der Porsche 911 GT3 R von Frikadelli Racing den Sieg. In Lauf Nummer drei konnte sich das BMW Team Marc VDS durchsetzen.  

Trotz der Ausgeglichenheit in der VLN hat sich die BMW-Truppe für das 24h-Rennen auf dem Nürburgring im Juni in eine leichte Favoritenposition geschoben. Dafür verantwortlich: der Vierfach-Erfolg der Münchner-Fahrzeuge im 24h-Quali-Rennen Anfang April. Damals belegte Marc VDS die Plätze eins und vier. Dazwischen schob sich das BMW-Team Schubert.

Vorjahressieger mit starker Fahrerpaarung

Nicht nur der schnelle BMW Z4 GT3 dürfte der Konkurrenz Kopfzerbrechen bereiten, sondern auch die beim 24h-Rennen eingesetzten Piloten. Im BMW-Fahrerkader spannen DTM-Piloten wie Martin Tomczyk, Maxime Martin und Marco Wittmann mit ausgewiesenen Nordschleifen-Cracks wie Dirk Adorf und Claudia Hürtgen zusammen.

„Unser Ziel ist der Sieg“, erklärt Adorf vom Team Marc VDS. „Darauf arbeiten wir seit Beginn der Saison hin. Bei BMW standen die Fahrerpaarungen schon frühzeitig fest – da wurde nichts getauscht, die Linie war ganz klar. So konnten wir gemeinsam in einen Flow kommen und auch lernen, die Autos gemeinsam abzustimmen. Das ist ja ganz entscheidend beim Set-up: Da muss am Ende jeder Kompromisse machen und sich dennoch im Cockpit wohlfühlen.“

Klein beigeben werden die Wettbewerber trotz der Favoritenstellung von BMW aber nicht. Vorjahressieger Black Falcon, die die Startnummer eins auf dem Mercedes-SLS AMG GT3 tragen werden, schickt mit Christian Menzel, Lance David Arnold, Andreas Simonsen und Jeroen Bleekemolen gleich vier Nordschleifenroutiniers ins 24h-Rennen auf dem Nürburgring 2014.

Porsche und Audi ebenfalls mit Ambitionen

Chancen auf ein gutes Ergebnis rechnet sich auch Porsche mit seinem Privatteam Frikadelli Racing oder den Werksteams Black Falcon und Haribo Racing aus. Ebenso unter den Sieganwärtern: Audi. Die Nürburgring-Lokalmatadore von Phoenix Racing sowie die Allgäuer Mannschaft von Prosperia C. Abt Racing setzen im 24h-Rennen Nürburgring 2014 vier Werks-Audi R8 LMS ultra ein.

„Wer wirklich welche Pace hat, das hat man auch beim dritten VLN-Lauf noch nicht gesehen“, analysierte der Schweizer Phoenix-Pilot Marcel Fässler, dass er mit seinen Teamkollegen als Dritter beendete. „Was sich abzeichnet ist, dass BWM in diesem Jahr auf jeden Fall superstark ist. Aber insgesamt hat wohl jeder Hersteller gute Chancen, vorne ein Wort mitzureden. Die Frage ist derzeit ein wenig, wer in welchem Umfang gepokert und seine Karten noch nicht auf den Tisch gelegt hat. Ich hoffe natürlich schwer, dass wir mit den R8 LMS vorne mithalten können.“

Noch zu nennen sind auch der Aston Martin Vantage GT3 und der McLaren MP4 12C. Letzterer vom Team Dörr Motorsport überquerte beim dritten VLN-Lauf den Zielstrich als Zweites. Einiges an Aufmerksamkeit generiert hat in den vergangenen Tagen Nissan, die den Einsatz von Nick Heidfeld beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring bekanntgaben. Außerdem gehen für die Werksmannschaft unter anderem noch die Sportwagen-Spezialisten Alex Buncombe und Michael Krumm an den Start.

Termine VLN-Langstreckenmeisterschaft 2014

Datum VLN-Veranstaltung
29.03.2014 60. ADAC Westfalenfahrt
12.04.2014 39. DMV 4-Stunden-Rennen
26.04.2014 56. ADAC ACAS H&R-Cup
17.05.2014 45. Adenauer ADAC Simfy Trophy
+++
19. - 22.06.2014 24h-Rennen Nürburgring
+++
05.07.2014 54. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen
02.08.2014 37. RCM DMV Grenzlandrennen
23.08.2014 Opel 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen
13.09.2014 46. ADAC Barbarossapreis
11.10.2014 ROWE DMV 250-Meilen-Rennen
25.10.2014 39. DMV Münsterlandpokal
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff
Beliebte Artikel VLN 2015 - 10. Lauf - Start Alle Rennwagen der VLN 2015 Die Specials-Fahrzeuge der VLN Impressionen - 24h Qualirennen - Nürburgring Nordschleife - 06. April 2014 24h Quali-Rennen BMW dominiert mit Vierfach-Sieg
Anzeige
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018