24h-Rennen Nürburgring 2010 Rossen Gargolov
24h-Rennen Nürburgring 2010
24h-Rennen Nürburgring 2010
24h-Rennen Nürburgring 2010
24h-Rennen Nürburgring 2010 45 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

24h-Rennen Nürburgring News 2010: Erstes Training unter Eifel-Bedingungen

24h-Rennen Nürburgring News 2010: Erstes Training Erste Rundenzeitenhatz fällt ins Wasser

Der erhoffte Schlagabtausch zwischen den Favoriten fand immer noch nicht statt. Dennoch bescherte das erste Zeittraining vom 24h-Rennen auf dem Nürburgring den Akteuren und Fans ein zwar unerwartet kurzes, dafür aber turbulentes Vergnügen.

Bei sehr wechselhaften äußeren Bedingungen mit kühlen Temperaturen und heraufziehendem Nebel durften die schnellsten Teams traditionsgemäß als erste beim Zeittraining für eine schnelle Runde auf die Strecke gehen.

Ferrari fährt beim 24h-Training erneut die Bestzeit

Doch die Top-Teams hatten praktisch durch die Bank zu hoch gepokert: Auf stellenweise nasser Strecke wurde die erste Runde zu einer Rutschpartie, bei der kaum schnelle Zeiten möglich waren. Stattdessen gab es Dreher, vorsichtiges Vorantasten und lachende Dritte – etwa das Falken-Team, dessen Nissan (#44, Dumbreck / Schoysman / Tanaka / Hoshino) zunächst die Führung übernahm. Lange Zeit konnte sich danach Chris Mamerow (#12, Mamerow / Henzler / Hardt) über die Bestzeit freuen, bis dann erneut die schnellste Mannschaft des Freien Trainings den Ton angab: Farnbacher, Simonsen, Lehman, Seefried (#43, Ferrari F430 GTC) wurden mit einer Zeit von 9:20,552 Minuten gestoppt.

Erstes Zeittraining vom 24h-Rennen aus Sicherheitsgründen abgebrochen

Um 22:20 Uhr, gut eine Stunde vor dem planmäßigen Ende, entschied die Rennleitung sich dazu, das Training aus Sicherheitsgründen abzubrechen und nicht wieder neu zu starten. Dichter Nebel hatte zuvor die Sichtverhältnisse auf der Strecke immer weiter verschlechtert.

Zur Startseite
Formel 1 Mehr Motorsport Nürburgring 24h-Rennen Historie 24-Stunden-Langstreckenrennen Nürburgring Alle 24h-Rennen-Sieger in der Grünen Hölle

Das 24h-Rennen auf dem Nürburgring gilt heutzutage als die größte deutsche...

Mehr zum Thema 24h-Rennen Nürburgring
Start - 24h Rennen - Nürburgring - 28. Mai 2022
Mehr Motorsport
Audi R8 LMS GT3 Evo2 - Startnummer #15 - 24h-Rennen - Nürburgring - 29. Mai 2022
Mehr Motorsport
Audi R8 LMS GT3 Evo2 - Startnummer #15 - 24h-Rennen - Nürburgring - 29. Mai 2022
Mehr Motorsport
Mehr anzeigen