Frentzen und Hannawald - GT Masters 2011 dpa
Frentzen - GT Masters 2011
Hannawald - GT Masters 2010
Frentzen und Hannawald - GT Masters 2011
Frentzen und Hannawald - GT Masters 2011 11 Bilder

Start beim ADAC GT Masters

Frentzen ist zurück im Cockpit

Heinz-Harald Frentzen kehrt zurück ins Renn-Cockpit. Der Formel 1-Vizeweltmeister von 1997 fährt zusammen mit der Skisprung-Legende Sven Hannawald eine 540 PS starke Callaway Corvette C6 bei den acht Rennwochenenden des ADAC GT Masters.

Ende der Saison 2006 hatte Frentzen eigentlich schon Abschied genommen vom Motorsport, nach zuletzt drei Jahren DTM in den Werksteams von Opel und Audi. Vor drei Jahren ließ er noch einmal aufhorchen. Frentzen war einer Initiatoren des spektakulären Apollo-Hybrid-Sportwagens, der beim 24 Stunden-Rennen auf dem Nürburgring eingesetzt wurde. "Ich bin ja eigentlich nie offiziell zurück getreten", meinte der 43-Jährige jetzt. "Es hat mich einfach in den Fingern gejuckt, wieder einzusteigen."

Frentzens Team-Partner Sven Hannawald gibt sich ganz bescheiden. "Es mir eine absolute Ehre, zusammen mit Heinz in einem Team fahren zu dürfen", meinte der Sieger der Vierschanzen-Tournee 2002, der sich inzwischen im Automobilsport gut eingelebt hat.

Frentzen will Hannawald schneller machen

Im letzten Jahr belegte Hannawald in der GT Masters den zweiten Platz in der Amateurwertung. Selbstkritisch fügt Hannawald hinzu: "Es gibt schon noch eine Kluft zu den Besten. Wenn das Auto unruhig wird, ziehe ich zurück."

"Ich will mein Wissen an Sven weitergeben", bekräftigte Frentzen. Die nicht ganz ernst gemeinte Frage, was denn passiere, falls Hannawald schneller sei als er, parierte der dreifache Grand Prix-Sieger gewohnt schlagfertig: "Oh, das wäre gut für mich", meinte Frentzen lächelnd. "Denn die Leute würden doch bestimmt sagen: das hat der Sven alles vom Heinz gelernt."

38 GT3-Renner für die ADAC GT Masters gemeldet

Über einen Mangel an Konkurrenz können sich Frentzen/Hannawald nicht beklagen: Der ADAC freut sich nämlich über ein Rekord-Starterfeld von 38 GT3-Autos, mit Traumsportwagen von Porsche, Corvette, BMW, Lamborghini und Mercedes. Es werden alleine zehn SLS-Rennautos erwartet.

Der Saisonauftakt der GT Masters ist am Ostermontag in Oschersleben. Alle Rennen werden auch in diesem Jahr wieder live vom frei empfangbaren Sender "Kabel 1" übertragen, der bereits 2010 überraschend gute Einschaltquoten verbuchen konnte.

Motorsport Motorsport Rennfahrerschule, Aston Martin Rennfahrerausbildung bei Aston Martin Slow in, fast out!

Jens Dralle über sein Rennfahrer-Training mit Aston Martin.

Mehr zum Thema Heinz-Harald Frentzen
Themen