Adenauer Racing Day 2018

Wenn die Stadt zum Renn-Zoo wird

Adenauer Racing Day - 24h Rennen Nürburgring - 9. Mai 2018 Foto: Stefan Baldauf / Guido ten Brink 55 Bilder
24h-Rennen 2018

Das gibt es nur ein Mal im Jahr: Ferrari 488 GT3, Glickenhaus SCG003c und Porsche 911 GT3 R rollen durch eine Eifler Kleinstadt. Beim Adenauer Racing Day herrschte am Mittwochabend (9.5.) Ausnahmezustand.

Auf der linken Straßenseite eine Apotheke und ein kleines italienisches Restaurant, auf der rechten der große Marktplatz. Auf der Haupstraße dazwischen düsen unter der Woche normalerweise Otto-Normalo-Autos durch – Mercedes A-Klasse, Audi A4, BMW X3 und Co. Heute: Lamborghini Hurácan, Ferrari 488 GT3, Porsche 911 GT3, Mercedes AMG GT3. Der Himmel für jeden Auto-Enthusiasten.

Rennwagen zum Streicheln

Wenn der Adenauer Racing Day am Mittwochabend vor dem 24h-Rennen Nürburgring ansteht, verwandelt sich die kleine Eifelstadt in einen Renn-Zoo. Denn die Rennwagen, die am großen Langstreckenmarathon teilnehmen, sind so nah, dass man sie streicheln kann. Und deren Dompteure, die Fahrer, geben fleißig Autogramme und Interviews auf der Bühne.

Adenauer Racing Day - 24h Rennen Nürburgring - 9. Mai 2018 Foto: Stefan Baldauf / Guido ten Brink
Adenauer Racing Day: Rennautos zum Anfassen.

Dieses Mal waren die Bedingungen perfekt. Die Eifel zeigte sich von ihrer Sonnenseite und verwöhnte die Zuschauer mit rund 25 Grad Celsius. Wer sich den Weg vom Fahrerlager runter nach Adenau bahnen wollte, musste bereits frühzeitig los. Weil so viel Trubel herrschte, war kaum mehr ein Durchkommen möglich.

Korso in Adenau am Marktplatz

Die Rennwagen hatten dagegen freie Bahn: Sie fuhren über die Nordschleife und nahmen die Ausfahrt Breidscheid und zogen dann weiter im Korso Richtung Marktplatz, um an der großen Bühne zu stoppen und Rede und Antwort zu stehen. Ein spezielles Accessoire als Andenken: Es gab Holzscheiben mit eingebranntem 24h-Logo, auf die sich die Fans die Autogramme ihrer Helden geben lassen konnten.

Die Stimmung war so ausgelassen, wie lange nicht mehr. Es war mehr los als im vergangenen Jahr. Eigentlich war das Programm bis 18 Uhr angesetzt, doch tatsächlich dauerte das Spektakel bis um 19 Uhr.

Neues Heft