ALMS

Biela/Pirro sind Meister

Foto: Audi

Das Audi-Duo Frank Biela (Neuss) und Emanuele Pirro (Italien) hat sich mit einem souveränen Sieg beim "Petit Le Mans"-Rennen im nordamerikanischen Road Atlanta vorzeitig den Titel in der American Le Mans-Serie (ALMS) gesichert. Die beiden Werkspiloten setzten sich in dem 30 Sportwagen starken Feld nach 1.000 Meilen bei über 30 Grad in 9:16 Stunden überlegen durch.

"Ich bin sehr glücklich, denn ich hatte ehrlich gesagt nicht erwartet, den Titel schon ein Rennen vor Saisonende zu holen", sagte Biela. Für ihn und seinen Teamkollegen war es bereits der vierte Saisonerfolg und der zweite ALMS-Titel.

Für Audi bedeutete der Sieg in Road Atlanta den erneuten "Grand Slam"-Gewinn für Sportwagen. Zuvor hatten die Ingolstädter die 12 Stunden von Sebring und den Langstreckenklassiker in Le Mans für sich entschieden. Zudem triumphierte der Audi R8 seit seinem Debüt beim "Petit Le Mans" im Jahr 2000 zum sechsten Mal in Serie.

JJ Lehto (Finnland) und Marco Werner (Dortmund) büßten im Schwesterauto ihre Siegchance wegen eines Unfalls kurz nach dem Start ein. Nach 40 Minuten Reparaturpause kämpften sich die Vorjahresmeister noch auf den siebten Platz vor.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Mosquito Mosquito Supersportwagen 18 Modelle für LeMans F-Type Jaguar Lister LFT-C Cabrio Lister LFT-C mit biestigen 666 PS Dieses Cabrio wird nur 10 Mal gebaut
SUV Erlkönig Dacia Duster Prototyp (Alpine SUV) Mysteriöser Dacia Duster Elektro-Prototyp Testet Renault hier ein Alpine-E-SUV? Porsche Cayenne Coupé Porsche Cayenne Coupé (2019) Sportliche Lifestyle-Version des SUV
Anzeige