auto motor und sport-Junioren im Pech

Foto: www.motorsport-xl.de 10 Bilder

Am Wochenende (24./25. Mai) starteten die auto motor und sport-Junioren Mario Farnbacher und Marcel Lipp zum zweiten Schlagabtausch der Deutschen Kartmeisterschaft im bayerischen Wackersdorf.

Marcel Lipp, der in der Klasse KF1 an den Start ging, begann das Wochenende zunächst vielversprechend mit einem fünften Platz im Zeittraining. Auch in den Vorläufen war die Welt mit dem sechsten Gesamtplatz noch in Ordnung.

Im Sprint-Rennen hatte der Nachwuchspilot allerdings weniger Glück. Ein Mitbewerber schoss ihn von der Piste. Schließlich überquerte Lipp die Ziellinie nur als Elfter. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch jagte der KSM-Pilot dann im Finale durch das Feld. Der Kampfgeist wurde mit dem dritten Platz belohnt.

Mario Farnbacher hatte in der Klasse KF2 indes weniger Glück. Dem Lichtenauer wurden nach dem Zeittraining alle Rundenzeiten gestrichen, da er angeblich die rote Ampel der Boxenausfahrt übersehen hatte. Als Letzter in die Vorläufe gestartet, kämpfte er sich nach vorne und schaffte in der Addition der Heats den aussichtsreichen elften Startplatz. Doch die Freude sollte nicht lange währen: Das Sprint-Rennen musste der Lichtenauer nach einer Kollision vorzeitig beenden. Dafür legte Farnbacher im Finale eine sehenswerte Aufholjagd hin. Vom 29. Platz losgefahren, sah er die Zielflagge als Achter.

Neues Heft