Bahrain-Test

Ferrari spitze, Abflug von Kovalainen

Foto: Ferrari

Am vierten Tag der Testfahrten in Bahrain übernahm wieder Ferrari das Kommando. Felipe Massa und Kimi Räikkönen fuhren die schnellsten Runden, Heikki Kovalainen überstand einen heftigen Unfall unverletzt.

Die zweite Testwoche in Bahrain begann ungefähr so wie die erste. Ferrari glänzt an der Spitze, Toyota und Toro Rosso bilden die Schlusslichter.

Felipe Massa war am vierten Tag in der Sakhir-Wüste der schnellste Mann. In 1:31,260 Minuten umrundete der Brasilianer im Ferrari die Strecke, Teamkollege Kimi Räikkönen war in 1:31,590 Minuten rund drei Zehntel langsamer. Der Finne testete neue Flügel, die am Mittwoch (28.2.) Massa ausprobieren soll.

Renault: Tückische Windbö?

Der schnellste Nicht-Ferrari war wieder einmal Fernando Alonso im McLaren-Mercedes. Dem Spanier fehlten am Ende sechs Zehntel auf die Bestzeit.

Gesprächsthema des Tages war aber der Unfall von Heikki Kovalainen. Der Finne konnte nur 19 Runden absolvieren, dann flog er aus bisher ungeklärten Gründen in Kurve sieben von der Strecke und knallte heftig in die Leitplanken.

Während die rechte Seite seines Renault R27 komplett zerstört wurde, entstieg Kovalainen dem Wrack unverletzt. Die Renault-Ingenieure vermuten, starker Seitenwind könne Kovalainens Auto erfasst haben.

Ralf Schumacher fand sich im Toyota wieder einmal weit hinten. 2,7 Sekunden fehlten dem Deutschen auf die Spitze. Zu allem Überfluss musste er den Test nach einem Dreher abbrechen. Nachdem sein Toyota über die Randsteine gerumpelt war, klagte Schumacher über Rückenschmerzen.

Bahrain-Test Tag 4. Alle Ergebnisse:

1. Felipe Massa, Ferrari: 1:31,260 min.
2. Kimi Räikkönen, Ferrari: 1:31,590 min.
3. Fernando alonso, McLaren-Mercedes: 1:31,851 min.
4. Robert Kubica, BMW: 1:32,108 min.
5. Lewis Hamilton, McLaren-Mercedes: 1:32,193 min.
6. Giancarlo Fisichella, Renault: 1:32,556 min.
7. Heikki Kovalainen, Renault: 1:32,880 min.
8. Franck Montagny, Toyota: 1:32,999 min.
9. Jarno Trulli, Toyota: 1:33,150 min.
10. Sebastian Vettel, BMW: 1:33,219 min.
11. Christian Klien, Honda: 1:33,378 min.
12. David Coulthard, Red Bull-Renault: 1:333,526 min.
13. Mark Webber, Red Bull-Renault: 1:33,642 min.
14. James Rossiter, Honda: 1:33,697 min.
15. Takuma Sato, Super Aguri-Honda: 1:33,813 min.
16. Ralf Schumacher, Toyota: 1:34,030 min.
17. Scott Speed, Toro Rosso-Ferrari: 1:34,137 min.

Neues Heft
Top Aktuell 2019 SsangYong Rexton DKR SsangYong Rexton DKR Buggy für die Dakar 2019
Beliebte Artikel Bahrain-Test Bestzeit für Alonso Bahrain-Test Großer Auftritt von BMW
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507