Cadillac DPi-V.R Rennwagen Cadillac
Cadillac DPi-V.R Rennwagen
Cadillac DPi-V.R Rennwagen
Cadillac DPi-V.R Rennwagen
Cadillac DPi-V.R Rennwagen
18 Bilder

Cadillac DPi-V.R.

Neuer IMSA-Sportprototyp

Cadillac tritt 2017 in der IMSA-Königsklasse mit einem neuen Daytona-Prototypen an. Der Cadillac DPi-V.R für die IMSA WeatherTech SportsCar Championship Series wurde jetzt vorgestellt.

Cadillac will in der amerikanischen IMSA-Rennserie 2017 kräftig mitmischen und hat dazu den DPi-V.R aufgebaut, der unter anderem dem Mazda RT-24P ans Bein pissen soll.

600 PS aus einem V8-Sauger

Der Cadillac DPi-V.R basiert auf dem gleichen Dallara-Chassis wie der Mazda, beim Antrieb setzt Cadillac aber auf ein ur-amerikanisches Konzept. Während im Mazda ein kleiner Zweiliter-Vierzylinder mit Turboaufladung für 600 PS sorgt, setzt Cadillac auf einen 6,2-Liter-V8-Sauger mit Trockensumpfschmierung, der vom V8 im Cadillac CTS-V abgeleitet wurde. Auch hier stehen reglementsbedingt 600 PS an, die bei 6.800/min erreicht werden. Das Drehzahllimit liegt bei 7.600/min. Das sequenzielle Getriebe stammt vom Spezialisten X-trac, die kamerabasierten Rückspiegel aus dem Serien-CT6.

Sein Debüt wird der Cadillac DPi-V.R Ende Januar 2017 auf dem legendären Kurs von Daytona geben. Dort findet der Saisoneröffnungsklassiker mit einer Renndauer von 24 Stunden statt.

Zur Startseite
Motorsport Motorsport Porsche 911 RSR (2017) Geistiger Verwandter des 911-GT1 von 1996 Die Technik des neuen Porsche 911 RSR (2017)
Mehr zum Thema Sportwagen
Renault Megane R.S., Front
Tests
05/2019, Audi TT Quantumgrau Edition
Neuheiten
05/2019, Ford Focus ST
Fahrberichte