Cadillac DPi-V.R.

Neuer IMSA-Sportprototyp

Cadillac DPi-V.R Rennwagen Foto: Cadillac 18 Bilder

Cadillac tritt 2017 in der IMSA-Königsklasse mit einem neuen Daytona-Prototypen an. Der Cadillac DPi-V.R für die IMSA WeatherTech SportsCar Championship Series wurde jetzt vorgestellt.

Cadillac will in der amerikanischen IMSA-Rennserie 2017 kräftig mitmischen und hat dazu den DPi-V.R aufgebaut, der unter anderem dem Mazda RT-24P ans Bein pissen soll.

600 PS aus einem V8-Sauger

Der Cadillac DPi-V.R basiert auf dem gleichen Dallara-Chassis wie der Mazda, beim Antrieb setzt Cadillac aber auf ein ur-amerikanisches Konzept. Während im Mazda ein kleiner Zweiliter-Vierzylinder mit Turboaufladung für 600 PS sorgt, setzt Cadillac auf einen 6,2-Liter-V8-Sauger mit Trockensumpfschmierung, der vom V8 im Cadillac CTS-V abgeleitet wurde. Auch hier stehen reglementsbedingt 600 PS an, die bei 6.800/min erreicht werden. Das Drehzahllimit liegt bei 7.600/min. Das sequenzielle Getriebe stammt vom Spezialisten X-trac, die kamerabasierten Rückspiegel aus dem Serien-CT6.

Sein Debüt wird der Cadillac DPi-V.R Ende Januar 2017 auf dem legendären Kurs von Daytona geben. Dort findet der Saisoneröffnungsklassiker mit einer Renndauer von 24 Stunden statt.

Neues Heft