Citroen

Sportchef Frequelin tritt ab

Foto: McKlein

Guy Fréquelin, der langjährige Sportchef von Citroen, hat am Donnerstag (8.12.) seinen Rücktritt zum Saisonende erklärt.

Damit nimmt zu Saisonende einer der erfolgreichsten Sportchefs der Rallye-Geschichte seinen Hut. Guy Frequelin gibt nach 18 Jahren an der Spitze von Citroen Motorsport den Stab an Olivier Quesnel weiter.

Unter der Leitung Frequelins errang Citroen drei Fahrer- und drei Markenweltmeister-Titel im Rallyesport. Insgesamt konnten seine Fahrer in der Rallye-WM 41 Laufsiege verbuchen. Dazu kommen noch zahlreiche Titel bei Wüstenrallyes, Europameisterschaften und nationalen französischen Wettkämpfen.

Olivier Quesnel übernimmt

Frequelin, der selbst auf eine glänzende Laufbahn als Profi-Fahrer zurückblicken kann, will noch bis zum Saisonende kämpfen, um zusammen mit einem erfolgreichsten Piloten Sebastien Loeb den vierten WM-Titel zu feiern. Der Elsässer ist auch das beste Beispiel für Frequelins Gespür bei der frühzeitigen Entdeckung von jungen Talenten.

Ab 1. Januar 2008 wird Olivier Quesnel das Ruder übernehmen. Um sich einzugewöhnen und Erfahrung zu sammeln wird der Franzose schon bei der Rallye Irland (16. - 18.11.) zum Team stoßen. Der leidenshaftliche Autosammler leitete seit 1988 den von ihm selbst gegründeten Rennstal METAL 5, für den unter anderem Jean-Pierre Malcher und Bruno Saby fuhren. Quesnel war außerdem an der Gründung von Peugeot Sport unter der Leitung von Jean Todt beteiligt.

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Buick Regal 2017 Buick Regal 2017 So kommt der US-Insignia FIA Rallye-WM-Kalender 2008 steht
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Techart GTstreet RS 2019 Techart GT Street RS Porsche Turbo-Interpretation mit 770 PS Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis BMW V12 LMR - LeMans-Sieger 1999 Retro Classics 2019 BMW-Renngeschichte in Halle 4