Dakar

McRae gewinnt Tag fünf

Foto: Foto: McKlein

Nissan hat das Kommando bei der Rallye Dakar übernommen. Colin McRae und Giniel de Villiers holten auf der fünften Etappe einen Doppelsieg. Sie führen auch im Gesamtklassement. Jutta Kleinschmidt belegte im besten VW den dritten Tagesrang.

Nachdem sie am Vortag etwas untergegangen waren, zeigten die Nissan-Mannschaften auf der ersten wirklich langen Etappe, zu was ihre Pickups fähig sind. Colin McRae und Giniel de Villiers eroberten auf den 381 WP-Kilometern von Agadir nach Smara einen Doppelsieg. McRae führt nun mit 5,28 Minuten die Rallye vor seinem Teamkollegen an.

Bester Nicht-Nissan war auf dieser fünften Etappe der VW Race Touareg von Jutta Kleinschmidt. Die Deutsche verlor rund sieben Minuten auf den Schotten. Sie belegt im Gesamtklassement Platz vier. Abgerutscht ist dagegen der gestrige Etappensieger Robby Gordon. Er verlor über zwölf Minuten und belegt nun Rang sieben.

Reifenpannen bei Mitsubishi

Einen schlechten Tag erwischte das Mitsubishi-Team. Der zuvor zweitplatzierte Stéphane Peterhansel kassierte wegen mehrerer Reifenschäden über 24 Minuten und fiel auf Rang 14 zurück. Noch übler erwischte es Hiroshi Masuoka und Beifahrer Andreas Schulz. Sie verloren wegen eines Querlenker-Bruchs drei Stunden. Bester Mitsubishi-Fahrer ist Luc Alphand - mit 6,01 Minuten Dritter der Gesamtwertung. Andrea Mayer verlor Zeit beim Versuch, Masuoka zu helfen. Sie liegt in ihrem Mitsubishi auf Platz 19.

Zu den Ergebnissen

Neues Heft